Menü und Suche

Leisewitzhaus

Illustration des Objektes

Um 1680 an der Wallstraße 8 gebaut, 1788 bis 1806 Wohnhaus von Johann Anton Leisewitz (1752-1806, Dichter und Reformer des Armenwesens).

Das Haus wurde 1976 zugunsten eines Parkhauses hierher versetzt.

Bis 1945 stand hier das Haus des Weinhändlers Johann Hermann Angott, in dem Gotthold Ephraim Lessing am 15.02.1781 starb. Das Haus des Weinhändlers wurde an der Stelle erbaut, an der von 1464 bis 1752 das Rathaus des Stadtteils Altewiek stand.

Heute wird das Leisewitzhaus von der katholischen Gemeinde St. Aegidien genutzt.

Ägidienmarkt 12

Die Abbildung zeigt die Ansicht am ursprünglichen Standort Wallstraße.

(Bestandteil des Ensembles Aegidienviertel)

Stadtplan