Menü und Suche

St. Jacobi

Illustration des Objektes

Die Gemeinde von St. Jakobi wurde 1904 in Folge der Stadterweiterung des 19. Jahrhunderts gegründet.

Nach einem Architekturwettbewerb 1908 erhielten Johannes Kraaz und Hermann Fleck (Berlin) den Auftrag zum Entwurf dieser St. Jakobi-Kirche, die zwischen 1909 und 1911 in ihrer endgültigen Form mit Pfarr- und Gemeindehaus als zusammenhängende Gebäudegruppe mit dominierendem Kirchenbau errichtet wurde.

Die städtebauliche Anordnung des Bauensembles schafft mit seinen gestaffelt angeordneten Gebäudeteilen vor der Kirchenfassade eine platzartige Erweiterung. Das vorspringende Gemeindehaus fasst den Platzraum an der Nordseite ein. Zurückliegend ist das Pfarrhaus im Süden angefügt.

Der Grundriss der Kirche ist als kreuzförmiger Zentralbau mit einer weitgespannten Kuppel und Emporen angelegt, wobei die Längsachse vom Haupteingang zum Altar ausgeprägt ist. Die Gestaltung des Innenraums folgt der zeitgenössischen Forderung nach einer modernen protestantischen Predigtkirche.

Die Formensprache um 1910 (Reformarchitektur) ist geprägt von gefälligen Proportionen und gediegener Detailausbildung. Sie enthält Elemente barocker Architektur mit Einflüssen des Jugendstils und zeigt den Übergang in die Moderne.

Grafik: Grundriss Erdgeschoss (ursprünglicher Zustand)

Goslarsche Straße 31 A

Stadtplan