Menü und Suche

Ersatzführerschein

Der bisherige Führerschein ist durch Diebstahl oder anderweitig in Verlust geraten bzw. unbrauchbar geworden. Ein neuer Führerschein soll ausgestellt werden.

Wer auf öffentlichen Straßen ein Kraftfahrzeug führt, muss seinen Führerschein und gültigen Personalausweis bzw. Reisepass mitführen, anderenfalls kann ein Verwarnungsgeld  fällig werden.

Ein Diebstahl von persönlichen Dokumenten sollte immer bei der Polizei angezeigt werden. Bei verlorenen Führerscheinen sollte der Ersatzführerschein erst ca. 5 - 6 Wochen nach Feststellung des Verlustes beantragt werden, da Führerscheine manchmal wiedergefunden werden. 

Bei der Antragstellung ist persönliches Erscheinen erforderlich.

Ähnliche Produkte und Dienstleistungen

Unterlagen

  • Antragsvordruck (siehe Downloads / Links oder zu erhalten beim Sachbearbeiter)
  • Eidesstattliche Versicherung (zu erhalten beim Sachbearbeiter) bei Verlust
  • ggf. polizeiliche Bescheinigung
  • gültiger Personalausweis/Reisepass/elektronischer Aufenthaltstitel etc.
  • Biometrisches Lichtbild  
  • ggf. Karteikartenabschrift
    (wenn der alte (graue oder rosafarbene) Führerschein nicht in Braunschweig ausgestellt wurde bzw. bei Kartenführerscheinen Datenunsicherheit besteht )
  • ggf. ärztliches und augenärztliches Gutachten
    (bei der "alten" Klasse 2 ab dem 50. Lebensjahr)
  • ggf. Bescheinigung über die Teilnahme an einer Weiterbildung nach dem Berufskraftfahrerqualifizierungsgesetz
  • ggf. Einverständniserklärung Direktversand

Gebühren

  • 34,30 EUR (mit polizeilicher Bescheinigung)
  • 58,00 EUR (ohne polizeilicher Bescheinigung)  
  • Ersatz-Bescheinigung bis zur Neuausstellung: 7,70 EUR
  • Gebühr für die Serviceleistung 'Direktversand': 5,00 EUR

Hinweise

Im Falle des Verlustes kann für den Zeitraum bis zur Aushändigung des Ersatzführerscheins eine Ersatz-Bescheinigung ausgestellt werden.

Direktversand 
Ab sofort kann bei einem Verlustantrag die Serviceleistung 'Direktversand' gewählt werden. Dieser Service kostet Sie 5,00 EUR, spart dafür aber zusätzliche Wege und Wartezeit, da Sie sich zum Empfang des EU-Kartenführerscheines nicht ein zweites Mal auf den Weg in die Straßenverkehrsabteilung machen müssen. Der Führerschein wird Ihnen von der Bundesdruckerei per Einwurfeinschreiben übersandt, d. h. der Führerschein wird nicht der Führerscheinstelle übersandt, sondern gelangt für Sie bequem auf sicheren Wegen direkt in Ihrem Briefkasten.

Bearbeitungszeit

ca. 2 Wochen

Mitarbeiterin, Mitarbeiter

  Auskunftstelefon der Führerscheinstelle