Menü und Suche

Neues Baugebiet wird Vorzeigeprojekt umweltfreundlicher Stadtentwicklung

Wohnungen und Betriebe werden mit ressourcenschonender Fernwärme aus Kraft-Wärme-Kopplung und Abwärme versorgt

Wirtschaftsdezernent Gerold Leppa begrüßt die Absicht der Partner Kanada Bau, Volkswagen Financial Services, BS|ENERGY und Veolia Deutschland, das Baugebiet „Heinrich-der-Löwe-Kaserne“ mit Fernwärme zu versorgen. „Die geplante Einbeziehung der Abwärme des dort vorgesehenen Rechenzentrums ist dabei ein besonderer Clou“, sagte Leppa. „Das neue Baugebiet wird ein Vorzeigeprojekt für eine umweltfreundliche Stadtentwicklung.“ Die zentrale Versorgung von 400 Wohneinheiten und darüber hinaus von Gewerbebetrieben mit besonders ressourcenschonender Fernwärme passe ausgezeichnet zum städtischen Klimaschutzkonzept und zu den Zielen des Klimaschutzplans, den die Bundesregierung gerade zur Weltklimakonferenz vorgelegt hat. „Die Partner dieses Projektes haben ausgezeichnet zusammengearbeitet, um die klimaschonende Kraft-Wärme-Kopplung bei der Wärmeversorgung des neuen Quartiers nutzbar zu machen“, betonte der Dezernent.