Menü und Suche

Start-ups und Unternehmen sollen zusammenfinden

Das Niedersächsische Wirtschaftsministerium war zu Gast in Braunschweig

Das Niedersächsische Wirtschaftsministerium, vertreten durch Ralf Borchers, Abteilung Mittelstand, hat sich am Donnerstag, 10. August, in Braunschweig mit Vertreterinnen und Vertretern von aufstrebenden Start-ups und etablierten Unternehmen getroffen. Das sogenannte Matching-Event diente dem Austausch zwischen jungen und erfahrenen Unternehmerinnen und Unternehmern. Neun Braunschweiger Start-ups stellten ihre Innovationen und Geschäftsmodelle vor und erhielten direktes Feedback von den Expertinnen und Experten aus der Wirtschaft, aus dem Wirtschaftsministerium und von der Braunschweig Zukunft GmbH, die das Treffen im Haus der Wissenschaft organisierte.

„Wir wollen die Kompetenz und Erfahrung der Unternehmen stärker mit den Ideen und der Innovationskraft von Start-ups vernetzen“, so Ralf Borchers. „Wir haben hier in Braunschweig viele spannende Start-up Unternehmen mit Wachstumspotenzial. Gleichzeitig haben wir viele mittelständische Betriebe, die beim Thema Digitalisierung auf der Suche nach neuen Ideen und Kooperationspartnern sind. Deshalb führen wir bei Veranstaltungen wie diesen beide Seiten zusammen und haben eine echte Win-Win-Situation.“

„Ich freue mich, dass sich das Wirtschaftsministerium für unsere jungen Unternehmen aus Braunschweig und ihre spannenden Geschäftsideen und Produkte Zeit genommen hat“, so Wirtschaftsdezernent Gerold Leppa, zugleich Geschäftsführer der Braunschweig Zukunft GmbH. „Es ist wichtig, dass wir den mutigen Gründerinnen und Gründern zeigen, dass sie in Braunschweig gut aufgehoben sind und Unterstützung finden. Ich bin aber auch davon überzeugt, dass bestehende Unternehmen aus der Zusammenarbeit oder sogar Beteiligung an Startups viel lernen und mittelfristig auch unternehmerisch profitieren können.“

Bei den Gründerinnen und Gründern kam das Format gut an. „Die Erfahrung und das Praxiswissen der Unternehmer sind für uns Gold wert“, bestätigt Gründer Dean Ciric, der mit seinem Start-up Fabmaker im Technologiepark am Rebenring 3D-Drucker für den Einsatz im Schulunterricht und Weiterbildungsbereich entwickelt. Ciric kooperiert seit 2016 mit der Verlagsgruppe Westermann und weiteren Unternehmen am Standort und profitiert neben den Vertriebskanälen auch von der unternehmerischen Kompetenz der renommierten Partner.

Medien

Ralf Borchers (Mitte links) vom Niedersächsischen Wirtschaftsministerium, Abteilung Mittelstand, und Gerold Leppa (Mitte rechts), Wirtschaftsdezernent und Geschäftsführer der Braunschweig Zukunft GmbH, freuen sich über die gute Resonanz und einen spannenden Austausch zwischen etablierten Unternehmern und Vertretern der Start-ups beim Matching-Event. (Foto: Braunschweig Zukunft GmbH / Philipp Ziebart)

Ralf Borchers (Mitte links) vom Niedersächsischen Wirtschaftsministerium, Abteilung Mittelstand, und Gerold Leppa (Mitte rechts), Wirtschaftsdezernent und Geschäftsführer der Braunschweig Zukunft GmbH, freuen sich über die gute Resonanz und einen spannenden Austausch zwischen etablierten Unternehmern und Vertretern der Start-ups beim Matching-Event.
(Foto: Braunschweig Zukunft GmbH / Philipp Ziebart)

Dateityp: jpeg
Auflösung: 6406 x 2886 Pixel
Dateigröße: 1345,1 KB

Originaldatei herunterladen