EN

Aktuelle Informationen

Aktuelle Zahlen

Die Stadt Braunschweig übermittelt täglich Zahlen zur Infektionslage an das Landesgesundheitsamt. Von dort werden diese an das Robert-Koch-Institut gesendet. Laut Bundesinfektionsschutzgesetz sind die Zahlen des Robert-Koch-Instituts maßgeblich für die Festlegung, ob eine Kommune unter die Regelungen nach der Bundesnotbremse oder unter die Landesverordnung fällt. Daher bindet die Stadt Braunschweig die aktuellen Zahlen des RKI hier unmittelbar ein. Eigene Zahlen veröffentlicht die Stadt nicht mehr, da das RKI bei der Zuordnung der Fälle eine andere Systematik verwendet. Die Stadt hat auch keinen Einfluss darauf, wann das RKI die von der Stadt übermittelten Zahlen erhält und verarbeitet. Die Zahlen im Dashboard werden direkt aus den Internetseiten des Robert-Koch-Instituts generiert. Die Stadt hat auf die Aktualität der Daten und deren Richtigkeit keinen Einfluss. 

Hinweis:

Wenn die Übersicht in Ihrem Browser nicht angezeigt wird, klicken Sie bitte hier.

Weitere RKI-Zahlen zum Corona-Geschehen in Niedersachsen bietet das Corona-Dashboard Niedersachsen.

Hinweise zu Patientinnen und Patienten in Zusammenhang mit Corona in den Braunschweiger Krankenhäusern: 

In den Braunschweiger Krankenhäusern wird zurzeit (27.07.) eine Person im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie behandelt (+/- 0 seit 26.07.) 

Hinweise zu der aktuellen Zahl der Personen, die bereits eine COVID-19 Schutzimpfung erhalten haben, finden Sie hier.

Covid-19-Statusbericht (23.07.2021)

Aktuelle Informationen zur Corona-Infektionslage, den strategischen Zielen der Gefahrenabwehrleitung, zur Lage in Pflegeeinrichtungen, Schulen und Kitas und vieles mehr erhalten Sie im Covid-19-StatusberichtPDF-Datei240,51 kB.

Ohne Termin: Impfung mit mRNA-Serum im Impfzentrum (21.07.2021)

Im Impfzentrum Braunschweig können sich seit heute Bürgerinnen und Bürger ab 18 Jahren auch ohne Termin mit einem mRNA-Impfstoff impfen lassen. Das Impfzentrum Braunschweig bietet die spontane Impfung mit einem mRNA-Impfstoff zunächst ohne zeitliche Begrenzung an. Das Land Niedersachsen sieht für mRNA-Impfstoffe ein Impfintervall von sechs Wochen vor, so dass der vollständige Impfschutz zum Ende der Sommerferien eintritt. Die sogenannten Kreuzimpfungen werden im Impfzentrum Braunschweig bereits seit einigen Tagen angeboten: Menschen, die mit dem Vektor-Impfstoff AstraZeneca geimpft wurden, erhalten als zweite Impfdosis einen mRNA-Impfstoff oder auf Wunsch erneut AstraZeneca – unabhängig vom Alter. 

"In den vergangenen Wochen und Monaten mussten wir unsere Planungen immer wieder an die begrenzt verfügbaren Impfdosen anpassen. Das hat sich inzwischen geändert. Nun sind genügend Impfdosen vorhanden und jede Bürgerin, jeder Bürger kann sich nun völlig unkompliziert mit einem bevorzugten Impfstoff impfen lassen" sagt Dr. Thorsten Kornblum als für das Impfzentrum zuständiger Dezernent. "Noch zu keinem Zeitpunkt gab es so niederschwellige und zahlreiche dezentrale Angebote wie jetzt. Ich appelliere daher an alle, die sich bisher noch nicht für eine Impfung entschieden haben: bitte nehmen Sie die Angebote wahr. Die Delta-Variante des Coronavirus breitet sich weltweit zunehmend aus. Nach Schätzungen des Robert-Koch-Instituts (RKI) geht über die Hälfte der Neuinfektionen auf diese Mutante zurück. Eine vollständige Impfung mit den uns verfügbaren Impfstoffen verhindert ganz entscheidend schwere Krankheitsverläufe!"  

Eine vorherige Anmeldung zur Erstimpfung ist nun sowohl für Vektor- als auch für mRNA-Impfstoffe nicht mehr notwendig. Nach wie vor können aber über das Niedersächsische Landesportal Wunschtermine zur Impfung vereinbart werden. Für Rückfragen oder Terminänderungen ist es nach wie vor möglich, sich über impfzentrumbraunschwiegde direkt an das Impfzentrum zu wenden.  Im Rahmen von Sonderimpf-Aktionen bietet das Impfzentrum Braunschweig bereits Impfungen mit dem Serum der Marke AstraZeneca sowie Impfungen mit dem Serum der Marke Johnson&Johnson (Einmal-Impfung) für Personen ab 18 Jahren ohne Termin an.

Einsätze mobiler Impf-Einheiten werden fortgesetzt (21.07.2021)

Die Einsätze der mobilen Teams, die ausschließlich Johnson&Johson verimpfen, werden fortgesetzt. Die mobilen Impf-Einheiten bieten heute (Mittwoch, 21. Juli) auf dem Vorplatz am Hauptbahnhof sowie auf dem Kohlmarkt, jeweils von 11 Uhr bis 16 Uhr, die Einmal-Impfung an. 

Weitere Termine und Standorte der mobilen Impf-Einheiten:

Donnerstag, 22. Juli: Hochschule für Bildende Künste, Johannes-Selenka-Platz, 11 Uhr bis 16 Uhr

Freitag, 23. Juli: BraWoPark: 10 Uhr bis 16 Uhr

Montag, 26. Juli: Kaufland Stöckheim, Senefelder Str., 10 Uhr bis 16 Uhr

Dienstag, 27. Juli, Technische Universität Braunschweig, Altgebäude, 10 Uhr bis 16 Uhr

Mittwoch, 28. Juli: Edeka Center Görge, Hamburger Str., 10 Uhr bis 16 Uhr

Donnerstag, 29. Juli: IKEA / Hansestraße 10 Uhr - 16 Uhr

Freitag, 30. Juli: Haus der Kulturen, 12 Uhr - 16 Uhr

 

Inzidenz vier Tage über 10: Stadt erlässt Allgemeinverfügung (19.07.2021)

Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt heute, 19. Juli,  in Braunschweig den vierten Tag über dem Wert von 10. Er beruht auf einem Infektionsgeschehen, das nicht mit hinreichender Sicherheit einem bestimmten räumlich abgrenzbaren Bereich zugeordnet werden kann. Gemäß der Niedersächsischen Verordnung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie hat die Stadt Braunschweig deshalb heute eine Allgemeinverfügung veröffentlicht, die morgen, 20. Juli, in Kraft tritt.

Damit gelten ab morgen die entsprechenden strengeren Regelungen der Verordnung. Dazu zählen in erster Linie folgende Bestimmungen:

  • Zusammenkünfte sind nur noch mit maximal zehn Personen aus beliebig vielen Haushalten zulässig (zuzüglich vollständig geimpfter und genesener Personen sowie dazugehörender Kinder unter 14 Jahren).
  • Auf den Wochenmärkten gilt wieder die Maskenpflicht für Kundinnen und Kunden und das Personal an den Verkaufsständen.
  • In Clubs und Diskotheken darf nur mit Maske getanzt werden, die Zahl der Gäste darf 50 Prozent.der Kapazität nicht überschreiten.
  • An Veranstaltungen in geschlossenen Räumen und mit sitzendem Publikum dürfen mit Hygienekonzept max. 500 Personen teilnehmen. Veranstaltungen mit mehr als 500 Teilnehmern sind genehmigungspflichtig (dabei dürfen allerdings ab einer Kapazität von 1700 Sitzplätzen max. 30 Prozent der Zuschauerplätze besetzt werden). Es gilt Maskenpflicht, so lange die Sitzplätze nicht eingenommen sind. An nicht-stationären Veranstaltungen in geschlossenen Räumen dürfen maximal 100 Personen teilnehmen. Auch hier gilt Maskenpflicht, so lange die Sitzplätze nicht eingenommen sind. Veranstaltungen unter freiem Himmel dürfen mit maximal 500 Personen genehmigungsfrei mit Hygienekonzept stattfinden. Bei mehr als 500 Teilnehmern ist die Veranstaltung genehmigungspflichtig.  

Lockerungen sind erst wieder möglich, wenn die Inzidenz mindesten fünf Werktage lang unter 10 liegt.

Jetzt möglich: Erstimpfung beim Arzt, Zweitimpfung im Impfzentrum (19.07.2021)

Das Impfzentrum bietet seit heute, 19. Juli auch Zweitimpfungen im Rahmen einer Kreuzimpfung an, wenn die Erstimpfung in einer Haus- oder Facharztpraxis oder über die Betriebsärztin / den Betriebsarzt erfolgt ist. Bisher sollte eine Vermischung der Impf-Termine möglichst vermieden werden. Auf Anfrage der Stadt Braunschweig teilte das Land nun mit, das diese bisher geltende Vorgabe keine Relevanz mehr hat. 

Hintergrund der neuen Möglichkeit ist, dass Personen, die ihre erste Schutzimpfung gegen SARS-CoV-2 mit dem Serum der Marke  AstraZeneca bekommen haben, bei der Zweitimpfung nun gemäß der Empfehlung der ständigen Impfkommission (Stiko) einen mRNA-Impfstoff erhalten. Die mRNA-Impfstoffe können in kürzerem Abstand zur Erstimpfung verabreicht werden als AstraZeneca. Für Kreuzimpfungen hält das Land einen Abstand von sechs Wochen für ausreichend - der vollständige Impfschutz wäre also viel schneller erreicht.

Eine Anmeldung im Impfzentrum ist nicht erforderlich. Interessenten können zu den Öffnungszeiten vorbeikommen. Personen, die als Zweitimpfung einen mRNA-Impfstoff wünschen, können die dafür erforderlichen Unterlagen bereits zu Hause ausdrucken und ausgefüllt zum Impftermin in das Impfzentrum mitbringen. Die Dokumente (Aufklärungsmerkblatt und Anamnese-bogen) können auf der Web-Seite des Impfzentrums Braunschweig heruntergeladen werden. Vor Ort wird der Impfstoff automatisch umgestellt. Eine zweite Impfung mit dem Serum der Marke AstraZeneca kann auch weiterhin auf Wunsch erfolgen: Eine Zweitimpfung mit diesem Impfstoff schützt nach 9-12 Wochen gemäß Aussagen der Stiko ebenfalls sehr gut vor schweren Infektionen mit der Delta-Variante des Corona-Virus.

Weitere Impf-Tage: Sonderimpf-Aktion für Kinder und Jugendliche  

Das Impfzentrum Braunschweig bietet bei der vom Land Niedersachsen initiierten Sonderimpf-Aktion für Kinder und Jugendliche weitere Impf-Tage an. 

Kinder und Jugendliche, die das zwölfte Lebensjahr beendet haben und der Schulpflicht unterliegen, können sich von Mittwoch, den  21. Juli bis einschließlich Freitag, den 23. Juli in der Zeit von 8:15 Uhr bis 16:00 Uhr im Impfzentrum Braunschweig gemeinsam mit ihren Eltern mit dem  Serum der Marke Biontech impfen lassen. Die Anmeldung für die Sonderimpf-Aktion erfolgt ausschließlich über die Hotline des Landes: 0800 99 88 665.

Impfungen mit einem Vektor-Impfstoff weiterhin ohne Termin möglich 

Darüber hinaus können sich im Impfzentrum Braunschweig weiterhin Personen ab 18 Jahren mit dem Serum der Marke AstraZeneca sowie mit dem Serum der Marke Johnson&Johnson ohne vorherige Anmeldung im Rahmen der Öffnungszeiten des Impfzentrums impfen lassen. Personen, die sich mit dem Impfstoff von AstraZeneca oder Johnson&Johnson impfen lassen möchten, benötigen ihren Personalausweis sowie, wenn vorhanden, ihren Impfausweis. Zur Beschleunigung beim Anmeldeverfahren sollten die erforderlichen Formulare für die Impfung mit den Vektor-Impfstoffen bereits heruntergeladen und ausgefüllt werden.

COVID-19-Statusbericht (16.07.2021)

Aktuelle Informationen zur Corona-Infektionslage, den strategischen Zielen der Gefahrenabwehrleitung, zur Lage in Pflegeeinrichtungen, Schulen und Kitas und vieles mehr erhalten Sie im Covid-19-Statusbericht.PDF-Datei215,32 kB

Termine der Mobilen Impfteams im Stadtgebiet (14.07.2021)

In den nächsten Tagen sind mobile Impfteams des Impfzentrums Braunschweig im Stadtgebiet unterwegs. Sie impfen Braunschweigerinnen und Braunschweiger gegen Covid-19. Verimpft wird der Impfstoff von Johnson&Johnson, der nur einmal verabreicht werden muss.

Donnerstag, 15. Juli

  • Naumburgstraße von etwa 8.30 bis 11 Uhr
  • DRK-Kaufbar von 12 bis 16 Uhr
  • Bebelhof von 8.30 Uhr bis ca. 10.15 Uhr
  • Nibelungenplatz von 10.30 Uhr bis ca. 12.15 Uhr
  • Schwarzer Berg, Einkaufszentrum Ligusterweg von 13 Uhr bis ca. 15 Uhr

Freitag, 16. Juli:

  • Haus der Kulturen von 13 bis 17 Uhr

Samstag, 17. Juli:

  • Vor dem Schloss am Ritterbrunnen wird in einer mobilen Impf-Einrichtung des Impfzentrums die Einmal-Impfung mit Johnson&Johnson angeboten, von 9 bis 15 Uhr.
  • Parallel wird dies an diesem Tag auch direkt im Impfzentrum in der Stadthalle zwischen 8.30 Uhr und 15 Uhr möglich sein. 

Auch in der nächsten Woche sind die mobilen Impfteams im Stadtgebiet unterwegs.

Montag, 19. Juli:

  • im Elbezentrum (9-12 Uhr) und im Donauknoten (13-16 Uhr).

Dienstag, 20. Juli:

  • vor dem Kulturpunkt West von 12-16 Uhr

Mittwoch, 21. Juli

  • Vorplatz Hauptbahnhof von 11 bis 16 Uhr
  • Kohlmarkt von 11 bis 16 Uhr

Donnerstag, 22. Juli

  • HBK, Johannes-Selenka-Platz von 11 bis 16 Uhr

Freitag, 23. Juli         

  • BraWoPark von 10 bis 16 Uhr

Wichtiger Hinweis: Weil es sich bei dem Serum von Johnson&Johnson um keinen mRNA-Impfstoff handelt, ist er nicht für eine Kreuzimpfung geeignet.

Im Impfzentrum Braunschweig können Braunschweigerinnen und Braunschweiger ab 18 Jahren eine Impfung mit dem Serum der Marke AstraZeneca sowie mit dem Serum der Marke Johnson&Johnson ohne vorherige Anmeldung im Rahmen der Öffnungszeiten des Impfzentrums erhalten. Dies wird voraussichtlich auch in den kommenden Wochen fortgeführt.

Bürgerinnen und Bürger, die sich mit dem Impfstoff von AstraZeneca oder Johnson&Johnson impfen lassen möchten, benötigen ihren Personalausweis sowie, wenn vorhanden, ihren Impfausweis. Zur Beschleunigung beim Anmeldeverfahren sollten die erforderlichen Formulare für die Impfung mit den Vektor-Impfstoffen bereits heruntergeladen und ausgefüllt werden.

Warteliste abgearbeitet - Kreuzimpfungen starten am morgigen Mittwoch (13.07.2021)

Das Impfzentrum Braunschweig bietet ab Mittwoch, 14. Juli, sogenannte Kreuzimpfungen an. Menschen, die mit dem Vektor-Impfstoff AstraZeneca geimpft wurden, erhalten als zweite Impfdosis einen mRNA-Impfstoff – unabhängig vom Alter.

"Kreuzimpfungen sind nun im Impfzentrum möglich, da wir konsequent und schneller als gedacht unsere Warteliste abbauen konnten. Der Abbau der Warteliste hatte für uns hinsichtlich der Verfügbarkeit der Impfstoffe zunächst Priorität," sagt der für das Impfzentrum zuständige Dezernent Dr. Thorsten Kornblum. "Jetzt können wir Menschen, die das erste Mal mit dem Serum der Marke AstraZeneca geimpft wurden, nun als Abschluss der Impfserie gemäß der Empfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko) einen mRNA-Impfstoff anbieten. Durch den raschen Abbau der Warteliste sind darüber hinaus bis zum 13. August Erstimpfungen mit allen verfügbaren Impfstoffen möglich, damit auch die zugehörigen Zweitimpfungen bis zum Ende September abgeschlossen werden können."

Personen, die als Zweitimpfung einen mRNA-Impfstoff wünschen, können die dafür erforderlichen Unterlagen bereits zu Hause ausdrucken und ausgefüllt zum Impftermin mitbringen. Die Dokumente (Aufklärungsmerkblatt und Anamnese-bogen) können auf der Web-Seite des Impfzentrums Braunschweig heruntergeladen werden. Der konkret verwendete Impfstoff hängt von der Verfügbarkeit im Impfzentrum ab und wird vor Ort automatisch umgestellt. Eine zweite Impfung mit dem Serum der Marke AstraZeneca kann jedoch auch weiterhin auf Wunsch erfolgen: Eine Zweitimpfung mit diesem Impfstoff schützt nach neun bis zwölf Wochen gemäß Aussagen der Stiko ebenfalls sehr gut vor schweren Infektionen mit der Delta-Variante des Corona-Virus.

Sonderimpfaktion für Kinder und Jugendliche 

Am Sonntag, 18. Juli, beteiligt sich das Impfzentrum Braunschweig an einer vom Land Niedersachsen initiierten Sonderimpf-Aktion für Kinder und Jugendliche. Für die Sonderimpfungen wurde zusätzlicher Impfstoff der Marke Biontech zur Verfügung gestellt. "Dies ist noch einmal eine sehr gute Möglichkeit, den Kindern und Jugendlichen einen Impfschutz anzubieten - mit der Erstimpfung vor Beginn der Ferien kann so rechtzeitig zum Schulstart die Impfserie abgeschlossen werden", sagt Dr. Thorsten Kornblum. Eine zweite Aktion gibt es am Mittwoch, 21. Juli.

Kinder und Jugendliche, die das zwölfte Lebensjahr beendet haben, können sich am Sonntag, 18. Juli, und am Mittwoch, 21. Juli in der Zeit von 8:30 bis 15 Uhr im Impfzentrum Braunschweig gemeinsam mit ihren Eltern mit dem Serum der Marke Biontech impfen lassen. Die Anmeldung für die Sonderimpf-Aktion erfolgt ausschließlich über die Hotline des Landes: 0800 99 88 665.

Mobile Impfung mit Johnson&Johnson

Mobile Impfteams sind in den nächsten Tagen im Stadtgebiet unterwegs, um Einmal-Impfungen mit dem Serum von Johnson&Johnson. 14. Juli: John-F.-Kennedyplatz von etwa 11 bis 13 Uhr;  Frankfurter Platz von 13 bis 16 Uhr. 15. Juli: Naumburgstraße (etwa 8.30 bis 11 Uhr); DRK-Kaufbar (12 bis16 Uhr); Bebelhof (8:30 Uhr bis ca. 10:15 Uhr);  Nibelungenplatz (10:30 Uhr bis ca. 12:15 Uhr); Schwarzer Berg, Einkaufszentrum Ligusterweg (13 Uhr bis ca. 15 Uhr).  16. Juli: Haus der Kulturen (13 bis 17 Uhr). Am Samstag, 17. Juli, wird vor dem Schloss am Ritterbrunnen in einer mobilen Impf-Einrichtung des Impfzentrums die Einmal-Impfung mit Johnson&Johnson für jede Bürgerin und jeden Bürger angeboten, von 9 bis 15 Uhr. Parallel wird dies an diesem Tag auch direkt im Impfzentrum in der Stadthalle zwischen 8.30 Uhr und 15 Uhr möglich sein. Wichtiger Hinweis: Weil es sich bei diesem Serum um keinen mRNA-Impfstoff handelt, ist er nicht für eine Kreuzimpfung geeignet.

Im Impfzentrum Braunschweig können Braunschweigerinnen und Braunschweigern ab 18 Jahren eine Impfung mit dem Serum der Marke AstraZeneca sowie mit dem Serum der Marke Johnson&Johnson ohne vorherige Anmeldung im Rahmen der Öffnungszeiten des Impfzentrums erhalten. Dies wird voraussichtlich auch in den kommenden Wochen fortgeführt.

Bürgerinnen und Bürger, die sich mit dem Impfstoff von AstraZeneca oder Johnson&Johnson impfen lassen möchten, benötigen ihren Personalausweis sowie, wenn vorhanden, ihren Impfausweis. Zur Beschleunigung beim Anmeldeverfahren sollten die erforderlichen Formulare für die Impfung mit den Vektor-Impfstoffen bereits heruntergeladen und ausgefüllt werden.

Informationen zu Rück- und Einreise nach Niedersachsen (12.07.2021)

Die Einreise-Verordnung des Bundes regelt den Rahmen bei der Ein- oder Rückreise in die Bundesrepublik Deutschland aus Risikogebieten. Für die Festlegung der Maßnahmen wird zwischen normalen Risikogebieten, Hochinzidenzgebieten und Virusvarianten-Gebieten unterschieden: Die jeweils aktuellen Listen aller drei Risikogebietstypen finden sich auf der RKI-Webseite.

Die folgenden Grafiken, die vom Land Niedersachsen veröffentlicht wurden, geben einen Überblick darüber, was Reiserückkehrer beachten müssen.

© Land NiedersachsenRegeln für die Rückreise aus Risikogebieten.
© Land NiedersachsenRegeln für die Rückreise aus Hochinzidenzgebieten.
© Land NiedersachsenRegeln für die Rückreise aus Virusvariantengebieten.
© Land NiedersachsenRegeln für die Einreise auf dem Luftweg.
© Impfzentrum BraunschweigBei der Vorbereitung: ein Mobiles Impfteam mit Sozialdezernentin Dr. Christine Arbogast (3. v. r.), Dr. Thorsten Kornblum (für das Impfzentrum zuständiger Dezernent, r.) und dem Leiter des Impfzentrums, Peter Kropf (l.).

Mobile Impf-Einheiten des Impfzentrums Braunschweig werden abkommender Woche Personen direkt vor Ort gegen SARS-CoV-2 impfen. "Wir dürfen bei den Impfungen bedürftige und sozial benachteiligte Bürgerinnen und Bürger nicht vergessen und wollen die Hürden für eine Impfung so gering wie möglich halten. Daher kommen unsere mobilen Impf-Einheiten mit der Corona-Schutzimpfung zu den Menschen vor Ort, um ihnen direkt an ihren bevorzugten Aufenthaltsorten ein Impfangebot machen zu können", sagt der für das Impfzentrum zuständige Dezernent Dr. Thorsten Kornblum.

"Uns ist wichtig, alle Bürgerinnen und Bürger dieser Stadt mit einem Impfangebot zu erreichen", ergänzt Sozialdezernentin Dr. Christine Arbogast. "Deshalb müssen wir uns um solche Menschen kümmern, die aus unterschiedlichen Gründen nicht den Weg zur Impfung im Impfzentrum oder beim Arzt finden, die vielleicht auch nicht mit ausreichend Informationen zur Impfung erreicht werden konnten. Wir wollen sie aufsuchen, informieren und Ängste nehmen. Für eine gute Herdenimmunität brauchen wir 85% Durchimpfung, umso mehr, als die Delta-Mutation mehr und mehr dominiert."

Im Vorfeld der Mobilen Impfaktion hat das Sozialdezernat detaillierte Analysen zur regionalen Infektionsverteilung in Braunschweig vorgenommen.  Die Aktionen werden auch von den interkulturellen Gesundheitslotsen des Gesundheitsamts in verschiedenen Sprachen begleitet.

Die zusätzlichen Impfdosen, die das Land Braunschweig kurzfristig für diese Sonder-Einsätze der mobilen Einheiten zur Verfügung gestellt hat, kommen ausschließlich vom Hersteller Johnson&Johnson. Dieser Impfstoff muss nur ein einziges Mal verabreicht werden und soll deshalb unter anderem für Menschen genutzt werden, die gegebenenfalls nur schwer für eine zweite Impfung zu erreichen sind.

Die mobilen Einheiten des Impfzentrums Braunschweig werden täglich mehrere Orte aufsuchen und starten zu Beginn der Woche bei Ankereinrichtungen wie der Bahnhofsmission und dem "Iglu", einem Tagestreff für Wohnungslose. Im Laufe der Woche wird weiterhin der Fachbereich Soziales in der Naumburgstraße angefahren, um dort in Braunschweig untergekommenen geflüchteten Menschen eine Schutzimpfung anzubieten. Am Freitag steht das Haus der Kulturen auf dem Programm.

Die mobilen Impfeinheiten bestehen dabei aus zwei Fahrzeugen. Personell besetzt ist dabei eine mobile Impfeinrichtung von einer Ärztin/ einem Arzt, einer impfbefähigten Person sowie weiteren Helfern aus der Verwaltung und dem sozialen Bereich. Alle Verwaltungs-, und Aufklärungsvorgänge sowie die eigentliche Impfung werden direkt in den Fahrzeugen durchführt. Der Aufbau eines Zeltes oder eines Pavillons ist dabei nicht notwendig.

Dr. Thorsten Kornblum: "Auf diese Art und Weise sind wir hochflexibel und an den verschiedensten Orten sofort einsatzfähig. Wir hoffen, dass wir mit diesem Impfangebot vor Ort auf Resonanz stoßen und mindestens 80 bis 100 Impfungen am Tag vornehmen können. Ich kann nur alle Menschen, die sich bisher noch nicht haben impfen lassen oder dazu keine Gelegenheit hatten, bitten, sich unbedingt impfen zu lassen. Vorausgesetzt, wir haben weiterhin Impfstoff zur Verfügung und die Resonanz ist entsprechend, planen wir mit unseren mobilen Einsatz-Teams eine weitere Woche."

Zum Abschluss der Sondereinsätze der mobilen Impf-Einheiten wird am Samstag, 17. Juli vor dem Schloss am Ritterbrunnen in einer mobilen Impf-Einrichtung des Arbeiter-Samariter-Bund Deutschland e.V auch die Einmal-Impfung mit Johnson&Johnson für jede Bürgerin und jeden Bürger angeboten. Im Impfzentrum Braunschweig können bereits Braunschweigerinnen und Braunschweigern ab 18 Jahren im Rahmen der Sonder-Impfaktion eine Impfung mit dem Serum der Marke AstraZeneca sowie mit dem Serum der Marke Johnson&Johnson ohne vorherige Anmeldung erhalten.