EN

Corona-Hilfsfonds der Stadt Braunschweig

Die Stadt Braunschweig hat einen vier Millionen Euro umfassenden kommunalen Hilfsfonds für von der Corona-Virus-Pandemie existenziell betroffene Unternehmen, Selbstständige, Freiberufler, Kultureinrichtungen und weitere Einrichtungen geschaffen. Darüber hinaus können freiberufliche Künstler*innen für in Folge der Corona-Pandemie abgesagte Engagements, Ausstellungen o. ä. eine Zuwendung erhalten. 

Die Förderung für den Bereich Wirtschaft (Unternehmen, Selbstständige, etc.) ist zum 31.12.2020 ausgelaufen. 


Informationen zum Corona-Kulturhilfsfonds

Neu für Kultureinrichtungen und Kulturschaffende:
Der bisherige Corona-Kulturhilfsfonds der Stadt Braunschweig wurde mittels Ratsbeschluss am 13.07.2021 zu einem zeitlich befristeten Sonderstipendienprogramm für Künstlerinnen und Künstler im Zusammenhang der COVID-19-Pandemie umgewidmet, um zielgerichtet auf die geänderten Rahmenbedingungen und die aktuelle Fördersituation einzugehen. Die Stadt bekennt sich damit auch mit Fortschreiten der Krise weiterhin zu ihrem Grundsatz, die vielfältige und lebendige Kunstszene in Braunschweig zu fördern und zu erhalten.

Zur offiziellen Seite und dem Antrag gelangen Sie hier

Bitte beachten Sie:
Anträge im Rahmen des bisherigen Corona-Kulturhilfsfonds waren bis zum 18.07.2021 möglich. Das Nachreichen von Unterlagen zu noch offenen Anträgen ist noch bis zum 30.09.2021 möglich.


Kontakt für die Kulturszene

Fachbereich Kultur und Wissenschaft

Kontakt


Informationen zum Corona-Wirtschaftshilfsfonds

Die Antragstellung für den Corona-Wirtschaftshilfsfonds war bis zum 31. Dezember 2020 möglich. Betroffene können sich bei Fragen zu den Unterstützungsleistungen von Bund und Land weiterhin an die Beratungs-Hotline der Braunschweig Zukunft GmbH wenden. 

Kontakt für die Wirtschaft

Braunschweig Zukunft GmbH

Kontakt

Öffnungszeiten

Montag bis Donnerstag: 09:00 bis 16:00 Uhr

Freitag: 09:00 bis 12:00 Uhr

Das regionale Beratungsnetzwerk, das die Wirtschaftsförderung zusammen mit zahlreichen Partnern ins Leben rief, berät auch bei Fragen zu finanziellen Unterstützungsleistungen von Bund und Land.