EN

Coronavirus-Schutzimpfung

Alle in Deutschland verfügbaren COVID-19-Impfstoffe schützen gut vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 und sind hochwirksam gegen schwere Verläufe. Die Impfung schützt nicht nur die geimpfte Person selbst, sondern reduziert das Risiko erheblich, das Coronavirus auf andere zu übertragen. Die Impfung trägt so maßgeblich zum Gemeinschaftsschutz bei. Die COVID-19-Impfung ist das wirksamste Mittel, die Pandemie einzudämmen und wird helfen, Kontaktbeschränkungen mittelfristig für alle zu lockern. 

Wer kann sich derzeit impfen lassen?

Derzeit kann sich jede und jeder Erwachsene impfen lassen, die oder der dies wünscht ­– unabhängig von Alter oder Berufsgruppe. Auch Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren können eine Impfung erhalten. Die anfangs festgelegte Impfpriorisierung ist seit dem 7. Juni aufgehoben, da es genügend verfügbaren Impfstoff gibt. 

Wo kann man sich impfen lassen?

Impfungen sind sowohl in Arztpraxen (Öffnet in einem neuen Tab), als auch in der Stadthalle und durch mobile Impfteams möglich.

Welche Impfstoffe gibt es in Deutschland?

Derzeit sind in Deutschland vier Impfstoffe zugelassen, nämlich Comirnaty® von Biontech/Pfizer, Spike­vax® von Moderna, Vaxzevria® von AstraZeneca und Janssen® von Johnson & Johnson. Sie sind alle gut erforscht und sicher. 

Die Impfstoffe von Biontech/Pfizer und Moderna sind ab 12 Jahren, die Impfstoffe von AstraZeneca und Johnson & Johnson ab 18 Jahren zugelassen.

Eine vollständige Impfung schützt sehr gut vor einer Ansteckung mit dem Corona-Virus und vor schweren Verläufen. 

Was bedeutet vollständig geimpft?

Als vollständig geimpft gelten Personen, die alle notwendigen Impfungen erhalten haben. Sie haben entweder eine erforderliche Zweitimpfung erhalten (d.h. die Impfserie wurde abgeschlossen) oder sie wurden mit einem Impfstoff geimpft, der auch bei einmaliger Impfung den vollen Impfschutz bietet. Ab dem 15. Tag nach der letzten Impfung gilt man als vollständig geimpft. Auch Personen, die eine PCR-bestätigte SARS-CoV-2-Infektion durchgemacht haben oder die gesichert positiv auf SARS-CoV-2-Antikörper getestet wurden und (danach) einmalig mit einem COVID-19-Impfstoff geimpft wurden, gelten als vollständig geimpft.

Hat eine Impfung Nebenwirkungen?

Wie bei jeder Impfung können Nebenwirkungen auftreten. Die häufigste Reaktion sind meistens Schmerzen an der Einstichstelle. Weitere Reaktionen können Fieber, Müdigkeit sowie Kopfschmerzen sein.

Helfen die Impfstoffe auch gegen Virus-Varianten?

Aktuelle Studien zeigen, dass die verfügbaren Impfstoffe auch gegen Virusvarianten wie die aktuell in Deutschland vorherrschende Variante Delta wirksam sind. Wichtig ist, dass die Impfserie abgeschlossen wird. Bei einer unvollständigen Impfserie wurde eine deutlich verringerte Wirksamkeit gegen die Delta-Variante nachgewiesen.

Sind geimpfte Personen von Einschränkungen befreit?

Für vollständig Geimpfte – wie auch für Personen, die von einer Erkrankung an COVID-19 genesen sind – gelten bereits einige Erleichterungen und Ausnahmen von aktuellen Corona-Maßnahmen. Sie sind beispielsweise von noch bestehenden Kontaktbeschränkungen ausgenommen und können auch in bestimmten Fällen von der Quarantänepflicht befreit werden. 

Gebote zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung und Abstandsgebote (AHA+L+A-Formel: Abstand wahren, auf Hygiene achten, im Alltag Maske tragen; zusätzlich in Innenräumen regelmäßig lüften und die Corona-Warn-App nutzen) gelten nach wie vor auch für Geimpfte, Genesene und Getestete. Dies ist in der COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung (Öffnet in einem neuen Tab) geregelt.

Impfhotline

Die Impfhotline des Landes Niedersachsen beantwortet unter 0800 99 88 665 weiterhin Ihre Fragen. Sie erreichen die Hotline Montag bis Samstag von 8 bis 20 Uhr.