EN
Logo des Impfzentrums Braunschweig

Impfzentrum Braunschweig

Herzlich willkommen auf den Seiten des Impfzentrums Braunschweig!
Hier finden Sie den aktuellen Stand zu den Impfungen gegen SARS-CoV-2 in Braunschweig sowie alle Informationen rund um das Impfzentrum.

© Stadt Braunschweig / Impfzentrum Braunschweig

Informationen zu den Impfungen gegen SARS-CoV-2 in Braunschweig

Impfungen mit Johnson & Johnson bis 24. September im Impfzentrum möglich

Erstimpfungen mit Biontech sind nicht mehr möglich. Impfungen mit dem Impfstoff Johnson & Johnson (Einmal-Impfung) werden weiterhin bis zum 24. September im Impfzentrum angeboten.

Alle Personen, die am Samstag, 4. September, und am Sonntag, 5. September, ihre Erstimpfung mit Biontech erhalten haben, bekommen am Montag, 27. September, dem letzten Impftag im Impfzentrum, ihre Zweitimpfung.

Mobile Teams

In den nächsten Tagen sind mobile Impfteams des Impfzentrums Braunschweig im Stadtgebiet unterwegs. Eine Übersicht über Standorte und Termine finden Sie hier.

Was muss ich zur Impfung mitbringen?

Dokumente für Ihren Impftermin (Fragebögen und Einwilligung) finden Sie unter dem Menüpunkt Formulare. Bitte bringen Sie zudem zur Impfung im Impfzentrum einen Lichtbildausweis (Personalausweis oder Reisepass) und, falls vorhanden, Ihren Impfpass mit. Wenn Sie keinen Impfpass haben, wird ein Ersatzdokument ausgestellt.  

Für Rückfragen  ist es nach wie vor möglich, sich über impfzentrumbraunschweigde direkt an das Impfzentrum zu wenden.

Information zur Drittimpfung

Das Impfzentrum Braunschweig bietet keine Drittimpfungen an. In Niedersachsen gibt es derzeit generell noch keine Drittimpfungen. Diese werden voraussichtlich frühestens ab Oktober durch die Hausärzte angeboten. 


Informationen zu den Schutzimpfungen:

Neues Impfstoffintervall für AstraZeneca, Biontech und Moderna

Seit dem 11. August gilt ein neuer Impfstoffintervall für AstraZeneca, Biontech und Moderna: Der Abstand zwischen erster und zweiter Impfung beträgt nun 28 Tage. Dies gilt auch für Kreuzimpfungen. 

Neues Impfintervall für Genesene

Bislang hatte die Ständige Impfkommission (Stiko) für Covid-Genesene eine Impfung nach frühestens sechs Monaten empfohlen. Nun kann der Abstand auf vier Wochen verkürzt werden.

Kreuzimpfungen im Impfzentrum Braunschweig

Menschen, die mit dem Vektor-Impfstoff AstraZeneca geimpft wurden, erhalten als zweite Impfdosis einen mRNA-Impfstoff – unabhängig vom Alter. Personen, die als Zweitimpfung einen mRNA-Impfstoff wünschen, können die dafür erforderlichen Unterlagen bereits zu Hause ausdrucken und ausgefüllt zum Impftermin mitbringen. Die Dokumente (Aufklärungsmerkblatt und Anamnesebogen) können vorab heruntergeladen werden.

Eine zweite Impfung mit dem Serum der Marke AstraZeneca kann jedoch auch weiterhin auf Wunsch erfolgen. Falls Sie eine zweite Impfung mit dem Serum der Marke AstraZeneca wünschen, müssen keine weiteren Formulare ausgefüllt werden. 


Digitaler Impfausweis

Bitte beachten Sie: Für bereits zurückliegende Impfungen stellt das Impfzentrum keine Zertifikate aus!

Unter www.impfportal-niedersachsen.de haben Sie die Möglichkeit, den benötigten QR-Code digital oder postalisch zu erhalten. Hierzu akzeptieren Sie Datenschutzerklärung auf der Impfportal-Startseite und wählen auf der Folgeseite  den Punkt "Digitales Impfzertifikat" aus. 

Die Ausstellung eines digitalen Impfausweises ist seit dem 14. Juni auch bei Apotheken möglich. Geimpfte Personen können unter www.mein-apothekenmanager.de eine entsprechende Apotheke in ihrer Nähe finden. Für die Ausstellung benötigen Sie Ihren Personalausweis sowie den Impfnachweis (Impfpass oder Ersatzdokument) mit der Chargennummer.


Impfzentrum Braunschweig & Haus- und Fachärzte in Braunschweig: Impfquote  

Mindestens einmal geimpfte Personen: 72,09 %.

Vollständig geimpfte Personen: 66,01 %.*   

Stand: Freitag, 17. September

*Hierbei handelt es sich um Mindestimpfquoten. Die Daten der Betriebsärzte sind hier nicht enthalten.

Eine Übersicht über durchgeführte Impfungen auf Bundeslandebene erhalten Sie auf dem digitalen Impfquotenmonitoring des Robert Koch Instituts.