EN

Tests für Auslandsreisende

Bei der Planung eines Auslandsaufenthalts (z. B. für Urlaub oder Dienstreise) sind grundsätzlich die coronaspezifischen Reisewarnungen auf der Internetseite des Auswärtigen Amts zu beachten. Eine Liste der Risikogebiete, einschließlich der Hochinzidenz- und Virusvariantengebiete finden Sie beim Robert Koch Institut (RKI).

Erkundigen Sie sich vor Reiseantritt stets selbst über die Corona-Situation, die Einreisebestimmungen und die Hygieneregeln im Zielland. Die länderspezifischen Reisehinweise des Auswärtigen Amts informieren, welche Nachweise (z. B. Nachweis über vollständigen Impfschutz, Genesenennachweis, negatives Testergebnis mit Antigen-Schnelltest oder PCR) für eine Einreise im Zielland erforderlich sind.

Sie als Reisende sollten zudem stets vor Augen haben, dass sich der Status Ihres Reiselands (Einstufung z. B. als Risikogebiet, Risikovariantengebiet etc.) auch während des Urlaubs ändern kann und sich somit auch die Einreisebestimmungen nach Deutschland bei der Rückreise, z. B. hinsichtlich Anmeldepflicht, Nachweispflicht und Quarantäne, jederzeit ändern können. 

Reise in EU-Mitgliedsstaaten

Bei der Ausreise, am Flughafen oder bei Grenzübertritt kann von Menschen ohne Nachweis über vollständigen Impfschutz oder Genesenennachweis ein negatives COVID-19-Testergebnis verlangt werden.  

Die Mehrzahl der EU-Länder verlangt einen negativen Corona-Schnelltest, der meist nicht älter als 48 Stunden sein darf. Für die Anerkennung dieses Tests muss es sich um einen EU-weit akzeptierten Antigen-Test handeln. Eine aktuelle Übersicht der SARS-CoV-2-Tests, die von den europäischen Mitgliedsstaaten gegenseitig für COVID-19-Testergebnisbescheinigungen anerkannt werden, finden Sie im entsprechenden Dokument der Europäischen Kommission.

Des Weiteren muss das Testzertifikat die von der EU vorgegebenen Kriterien erfüllen. Laut EU sind Hauptmerkmale des Zertifikats:

  • Digital- und/oder Papierformat mit QR-Code
  • Kostenlos
  • in der Landessprache und auf Englisch
  • verlässlich
  • gültig in allen EU-Staaten

Nur bei Kombination aus anerkanntem EU-Antigenschnell-Test und englisch- oder landessprachigem Zertifikat nach EU-Vorgaben dürfen die Bürgerinnen und Bürger dann in die EU-Mitgliedsstaaten einreisen.

Welcher Testtyp verlangt wird und wie lange das Testergebnis gültig ist, hängt von den Bestimmungen des jeweiligen Landes ab. Bürgerinnen und Bürger sollten sich deshalb vor jeder Reise unbedingt detailliert über die Einreisebestimmungen im Reiseland informieren und vor der Testung prüfen, ob der angestrebte Test und das dazugehörige Zertifikat die Einreisebestimmungen des Urlaubslands erfüllen.