Menü und Suche

Veranstaltungen

Veranstaltungen im Rahmen der Ausstellung "Zerrissene Zeiten - Krieg. Revolution. Und dann?"

 (SMBS)

Öffentliche Führungen durch die Sonderausstellung: sonntags 15:00 Uhr (außer 23.12., 30.12.2018)
Im Eintrittspreis enthalten
Individuelle Buchung für Gruppen auf Anfrage möglich unter Tel.: 0531 470 4504 oder Martin.baumgart@braunschweig.de

Sonderführung durch das Ausstellungskapitel „Mühlenpfordt – Neue Zeitkunst“ zum Architekten Carl Mühlenpfordt (1878–1944) mit Kurator Prof. i.V. Dr. Olaf Gisbertz: 19.12.2018, 16:30 Uhr
Im Eintrittspreis enthalten

Museumspädagogisches Programm für Schulen (Jahrgänge 9 bis 12): Beratung und Anmeldung unter 0531 470 4504 oder Martin.baumgart@braunschweig.de (Museumspädagogisches Begleitmaterial finden Sie hier!)

SPD-Plakat zum Internationalen Frauentag am 8.3.1914 (Archiv der sozialen Demokratie der Friedrich-Ebert-Stiftung)

Dienstag, 20.11.2018, 19:00 Uhr: Hundert Jahre Frauenwahlrecht – Frauen und Politik. Vortrag und Filmvorführung mit Marion Lenz, der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Braunschweig
Frauen wählen in Deutschland seit 100 Jahren, genauso wie Männer. Und sie werden gewählt, aber seltener als Männer. Warum gibt es diesen Unterschied und was sagen junge Frauen heute dazu? Filmvorführung: „Wofür kämpfen wir heute?“ mit jungen Frauen aus Braunschweig.
Eintritt frei, Haus am Löwenwall

Mittwoch, 21.11.2018, 19:00 Uhr: Erich Maria Remarque: Der Weg zurück. Lesung mit den Schauspielern Jürgen Beck-Rebholz und Thomas B. Hoffmann
„Wir haben uns alles anders vorgestellt. Wir haben geglaubt, mit gewaltigem Akkord würde ein starkes intensives Dasein einsetzen.“ November 1918: In den Schützengräben an der Westfront erleben Ernst Birkholz und seine Kameraden das Ende des Ersten Weltkrieges. In der Heimat angekommen, müssen sie erkennen, dass von der Euphorie, mit der man sie vor Jahren in den Kampf fürs Vaterland schickte, nichts geblieben ist. Nun schlägt ihnen Verachtung entgegen.
Eine Veranstaltung des Raabe-Haus: Literaturzentrum, Eintritt frei, Haus am Löwenwall

 

Matrosenmütze der Volksmarinedivision Braunschweig, 1918; BS Landesmuseum (Braunschweigisches Landesmuseum, Foto: A. Pröhle)

Mittwoch, 28.11.2018, 19:00 Uhr. Rainer Maria Rilke: Duineser Elegien. Lesung mit den Schauspielern Susanne Maierhöfer und Verena Noll
Rainer Maria Rilke wird 1914 zum Militärdienst eingezogen und am 9. Juni 1916 wieder entlassen. Seine anfängliche Kriegsbegeisterung weicht der Erschütterung. Er schließt sich der Bewegung des Pazifismus an. „Wer, wenn ich schriee, hörte mich denn aus der Engel Ordnungen? und gesetzt selbst, es nähme einer mich plötzlich ans Herz: ich verginge von seinem stärkeren Dasein.“ Rilkes „Duineser Elegien“ sind ein Selbstgespräch des Sängers der Elegien. Er spricht über große Themen des menschlichen Daseins: Liebe, Kinder, Natur und Tod. Vor allem aber gibt es den Engel; an ihn wendet sich das lyrische Ich ganz besonders – mit Klage und Lobpreisung auf das Leben. Rilke fügt die Fragmente der menschlichen Lebenserfahrung zu einem neuen dichterischen Ganzen zusammen.
Eine Veranstaltung des Raabe-Haus: Literaturzentrum, Eintritt frei, Haus am Löwenwall

Mittwoch, 05.12.2018, 12:30 Uhr: "Mittagspause im Museum"
Moderne Kunst in Braunschweig 1924 - Die Klee-Nolde-Ausstellung von Otto Ralfs im Landesmuseum
Im Anschluss an die ca. 15 – 20 Minuten lange Führung sind Sie herzlich eingeladen, sich bei einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen in der Cafeteria weiter auszutauschen.
Haus am Löwenwall; Im Eintrittspreis enthalten sind Kaffee und Apfelstrudel.

 

Delegation des Arbeiter- und Soldatenrates vor dem Braunschweiger Schloss bei der Abdankung des Herzogs am 8.11.1918 (Stadtarchiv Braunschweig, H XVI: H I 1918)

Freitag, 14.12.2018, jeweils 15:00 – 17:00 Uhr: Politischer Stadtrundgang: Frauen in die Politik! mit Dr. Christina Axmann.
Nach einer Kurzführung durch die Ausstellung mit dem Schwerpunkt „100 Jahre Frauenwahlrecht“ haben Sie im Neuen Rathaus die Gelegenheit, einen Blick hinter die Kulisse der neogotischen Fassade zu werfen und mit Braunschweiger Politikerinnen über ihre Wege in die Politik zu sprechen.
Kosten: 10 Euro
Anmeldung bis eine Woche vor Veranstaltungsbeginn unter 0531. 470 4504 oder martin.baumgart@braunschweig.de
Treffpunkt: Kasse, Städtisches Museum Braunschweig

Die rote Fahne vom Schloss wird durch Regierungstruppen verbrannt. Braunschweig, April 1919 (Stadtarchiv Braunschweig, H XVI: H I 1919 F2)

Mittwoch. 19.12.2018, 16:30 Uhr: Sonderführung durch das Ausstellungskapitel „Mühlenpfordt – Neue Zeitkunst“ zum Architekten Carl Mühlenpfordt (1878–1944) mit Kurator Prof. i.V. Dr. Olaf Gisbertz
Im Eintrittspreis enthalten, Haus am Löwenwall

Samstag, 19.01.2019, 15:00 Uhr: Mit Gesang wird gekämpft. Ein Vortrag von Paul Luttmann mit Klangbeispielen
Wer singt für wen? Und warum? Protestlieder, Freiheitslieder, Kampflieder, Revolutionslieder zwischen ehrlicher Wut und Gruppenzwang – Etikettenschwindel nicht ausgenommen. Von der Marseillaise in Paris bis Berlin und Moskau.
Im Eintrittspreis enthalten, Haus am Löwenwall

Exponat des Monats: "Der Große Club"

Porträt Herzog Ferdinand (SMBS)

Vortrag von Ursula Middel: 25. und 28.11.2018, um 15 Uhr Altstadtrathaus, Altstadtmarkt 7, Eintritt frei

„Der Große Club“ in Braunschweig war eine typische Einrichtung der Aufklärung. Hier trafen sich führende Mitglieder der Braunschweiger Gesellschaft aus Adel, Militär und Bildungsbürgertum zu Gesprächen über Literatur und aktuelle Fragen aus Zeitgeschehen und Wissenschaft. Eine umfangreiche Auslage von Journalen diente der Lektüre der Mitglieder. Das gesellschaftliche Leben wurde durch regelmäßige gemeinsame Essen und durch Bälle gepflegt. Gotthold Ephraim Lessing und Johann Anton Leisewitz waren aktive Mitglieder. „Der Große Club“ wurde 1780 unter dem Protektorat von Herzog Ferdinand von Braunschweig-Lüneburg gegründet. Er bestand bis 1921. Tagungsort war das „Hôtel d’Angleterre“ des Weinhändlers Rönckendorff in der Breiten Straße 18, dessen Portal nach den Zerstörungen des Zweiten Weltkrieges heute wieder bewundert werden kann. Exponate zum Vortrag finden sich in der Ständigen Ausstellung im Altstadtrathaus zur Epoche der Aufklärung. Im Haus am Löwenwall ist ein Porträt von Herzog Ferdinand von Braunschweig-Lüneburg, gemalt von Anna Rosina de Gasc um 1769, zu entdecken.

... und sonnabends Stadtgeschichte

Sonnabends, 15:00 Uhr
Altstadtrathaus, Altstadtmarkt 7

Führung zur Geschichte der Stadt Braunschweig – Von den Anfängen bis heute. Eintritt frei!

... und mittwochs Film

Szenenfotos aus dem Film "Eine Frau steht ihren Mann", 1940 ((c) Stadt Braunschweig, Städtisches Museum)

Mittwochs, 14:00 bis 16:30 Uhr
Altstadtrathaus, Altstadtmarkt 7

Filme aus der Reihe "Originalfilme aus dem alten Braunschweig. Eintritt frei!