Menü und Suche

Zerrissene Zeiten - Krieg. Revolution. Und dann? Braunschweig 1916 – 1923

Delegation des Arbeiter- und Soldatenrates, die den Herzog am 08.11.1918 zur Abdankung zwang.  (Stadtarchiv Braunschweig, H XVI: H I 1918 )
Delegation des Arbeiter- und Soldatenrates, die den Herzog am 08.11.1918 zur Abdankung zwang.
(Stadtarchiv Braunschweig, H XVI: H I 1918 )

04.10.2018 bis 20.01.2019

Die Ausstellung "Zerrissene Zeiten – Krieg. Revolution. Und dann? Braunschweig 1916 - 1923“ zielt darauf ab, die gesellschaftspolitische Stunde Null nach dem verheerenden Ersten Weltkrieg klar erkennbar zu umreißen. Die Novemberrevolution besiegelte – in Braunschweig wie im gesamten Deutschen Reich – das Ende einer aristokratisch regierten Gesellschaft, die bei allen autokratisch-autoritären Zügen eine historisch bewährte gesellschaftliche Stabilität vorgegeben hatte. Mit der Revolution entstand ein Moment offener Geschichte. Die Zeit nach der Revolution war von gesellschaftlichen Gegensätzen geprägt. Rechte wie linke Gruppierungen mühten sich, die Erinnerungen an den Ersten Weltkrieg in ihrem Sinne zu instrumentalisieren und die entstandenen politischen Freiräume zu nutzen. Diese politischen 'Grabenkämpfe' und Antagonismen erzeugten eine zerrissene Gesellschaft in einer Zeit, die durch einen historischen Bruch geprägt war. Diese Risse, Paradoxien und Widersprüchlichkeiten sind die Leitmotive der Ausstellung. Die Schau wird im Lichthof, in den Sonderausstellungsräumen und im Galeriegebäude des Städtischen Museums gezeigt. Kapitel der Ausstellung sind u.a. „Riss durch die Zeit“, „Werkzeug Erinnerung“, „Gebaute Gesellschaft – Architektur nach 1918“, „Kind der Revolution – der Freistaat“, "Die kulturvierte Revolution", "Die Neue Frau" und "Zeitfern? Kunst der 1920er Jahre".

Die Eröffnung findet am 3.10.2018 um 16 Uhr im Städtischen Museum, Haus am Löwenwall statt.

Öffentliche Führung durch die Sonderausstellung

Es finden regelmäßig Führungen durch die Sonderausstellung statt. Die Termine werden auf www.braunschweig.de/museum und in der Presse veröffentlicht.
Im Eintrittspreis enthalten
Individuelle Buchung für Gruppen auf Anfrage.

Veranstalter: Städtisches Museum Braunschweig
Veranstaltungsort:
Städtisches Museum Braunschweig
Haus am Löwenwall
Steintorwall 14
38100 Braunschweig

Telefon: 0531 470 4521
E-Mail: staedtisches.museum@braunschweig.de

Web: www.braunschweig.de/museum

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag, Feiertage: 10:00 bis 17:00 Uhr

Eintritt:
regulär 5,- € | ermäßigt 2,50 € | Kinder und Jugendliche von 6 – 16 Jahre 2,- € |
Schulklassen und Kinder bis 6 Jahre freier Eintritt