EN

29.08.2007 - Brand in einer Werkhalle der Braunschweiger Maschinen-bauanstalt...

Am Mittwochmorgen kam es zu einem Brand in einer Werkhalle der Braunschweiger Maschinenbauanstalt (BMA).

Um 09:45 Uhr wurde der Löschzug der Feuerwache Süd alarmiert und erreichte um 09:52 Uhr die Brandstelle. Bereits von weitem konnten die anrückenden Einsatzkräfte eine schwarze Rauchwolke über der Strasse „Am alten Bahnhof“ erkennen. Es wurden umgehend weitere Kräfte nachgefordert.

Zwei Mitarbeiter der BMA verletzten sich bei dem Versuch das Feuer kurz nach dem Ausbruch von einem Gerüst zu löschen. Sie zogen sich eine Rauchgasvergiftung zu, mussten durch den Rettungsdienst der Feuerwehr versorgt und ins Krankenhaus gebracht werden.

Beim Eintreffen der Feuerwehr stellte sich heraus, dass das Dach der Werkhalle bereits durchgebrannt war. Außer dem Dach brannten in der Werkhalle ein Baugerüst und Gummimatten. Unweit der Brandstelle verliefen Gasleitungen an der Hallenwand. Sofort wurde der Löschangriff eingeleitet und parallel dazu die Gasleitungen gekühlt. Das Feuer konnte in kurzer Zeit gelöscht und damit weiterer Schaden  durch die Feuerwehr verhindert werden.

Anschließend erfolgte die Kontrolle des Dachbereichs über zwei Drehleitern, wobei eine zu Nachlöscharbeiten im Innenbereich der Werkhalle eingesetzt wurde. Ein weiterer Trupp der Feuerwehr drang mit einer speziellen Ausrüstung, die einen möglichen Absturz vom schlecht zu-gänglichen Hallendach verhindern sollte, zum Brandherd vor.

Gegen 11:30 Uhr war der Einsatz für die Feuerwehr beendet.


Einsatzleiter:
Branddirektor Karsten Göwecke
Brandamtfrau Kristina Nieß


 

Für Nachlöscharbeiten im Innern der Halle musste die Drehleiter eingesetzt werden© Foto: A.Herrmann