Menü und Suche

Sozialpsychiatrischer Dienst

Beratungsstelle für Psychisch Kranke, Suchtkranke sowie Menschen in akuten Krisensituationen

Der Sozialpsychiatrische Dienst arbeitet auf der gesetzlichen Grundlage des Nds. PsychKG vom 16. Juni 1997 (Niedersächsisches Gesetz über Hilfen und Schutzmaßnahmen für psychischen Kranke). Sozialpsychiatrie beginnt dort, wo Menschen notwendige Hilfen, die sie aufgrund einer Störung, Krankheit oder Behinderung benötigen, krankheitsbedingt nicht nutzen können.

Aufgaben:

Beratungsgespräche

Der Sozialpsychiatrische Dienst bietet vertrauliche Gespräche in der Beratungsstelle oder im häuslichen Umfeld. Betroffene, Angehörige und Kontaktpersonen können sich so über Möglichkeiten der Unterstützung bei psychischen Störungen und Abhängigkeitserkrankungen beraten lassen. Die Mitarbeiter/-Innen versuchen einfühlsam Information, Behandlungsmöglichkeiten und weiterführende Hilfen aufzuzeigen.


Betreuung

Kontinuierliche Beratungen zur Unterstützung bei dem Umgang mit der Störung. Assistenz zur selbstbestimmten Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Motivation zur persönlichen Inanspruchnahme der geeigneten Hilfsangebote. Begleitung bei Behördenangelegenheiten.


Krisenintervention

Kurzfristige Abklärung von auffälligem Verhalten und ggfs. Einleitung von Maßnahmen bis hin zu Unterbringungen nach dem Nds. PsychKG. Menschen in akuten Krisen werden z. B. zu einem Facharztbesuch motiviert oder ein Pflegedienst wird kurzfristig organisiert. Bei akuter Eigen- oder Fremdgefährdung kann / muss nach eingehender Prüfung eine Unterbringung nach Nds. PsychKG veranlasst werden.


Berufliche Reha

Psychisch Kranke die arbeiten und durch die psychische Störung Probleme am Arbeitsplatz haben, werden in Zusammenarbeit mit dem Berufsbegleitenden Dienst unterstützt. Psychisch Kranke die arbeitslos sind werden an die entsprechenden Träger der beruflichen Förderung oder tagesstrukturierender Angebote vermittelt.


Soziotherapeutische Angebote

Chronisch psychisch Kranke und Suchkranke werden durch verschiedene Träger anhand eines zielgerichteten Handlungsplanes im Alltag unterstützt. Personen dieses Kreises die diese Form der ambulanten Hilfen wünschen, werden durch die Ärzte begutachtet und/oder im Rahmen des Hilfeplanverfahrens die konkret benötigte Hilfe abgesprochen.


Nachsorge

Menschen die Kontakt zur stationären psychiatrischen Versorgung hatten, werden, wenn Informationen vorliegen, kontaktiert, um weitergehende Unterstützung abzuklären.

Das Team

Der Sozialpsychiatrische Dienst Braunschweig setzt sich aus SozialarbeiterInnen, einer Verwaltungskraft und einem Arzt zusammen. Das Stadtgebiet ist in Teilbezirke aufgeteilt, für die jeweils ein/e Sozialarbeiter/in verantwortlich und ansprechbar ist.

Kontaktadresse

Gesundheitsamt Braunschweig
Sozialpsychiatrischer Dienst
Hamburger Straße 226
38114 Braunschweig
2. Etage Zimmer 2.01 - 2.15
Telefon 05 31 - 4 70 72 72
Fax 05 31 - 4 70 72 88
E-Mail geschützte E-Mail-Adresse als Grafik
Anfahrt Sie erreichen uns mit den Straßenbahnlinien 1 und 2 Haltestelle Gesundheitsamt/Wasserwelten
Öffnungszeiten Montag - Donnerstag: 8:30 - 16:00 Uhr
Freitag: 8:30 - 13:00 Uhr
Das Angebot ist kostenlos und eine Voranmeldung ist nicht notwendig.

Zu diesem Thema