EN

Kinder- und Jugendärztlicher Dienst

Themen

  • Allgemeine Informationen
  • Kindergartenuntersuchungen
  • Schuleingangsuntersuchungen
  • Begutachtung und Beratung im Rahmen der Eingliederungshilfe
  • Gesundheitsberatung
  • Sprachheilberatung
  • Impfberatung und Impfprojekte
  • Kontakt

Allgemeine Informationen

Die Aufgabe des Kinder- und Jugendärztlichen Dienstes ist die Betreuung und Beratung von Kindern, Jugendlichen und deren Eltern zum Schutz und zur Förderung ihrer Gesundheit. Zum Aufgabengebiet gehören die Durchführung von Kindergarten- und Schuleingangsuntersuchungen, Beratung und Diagnostik bei (drohender) Behinderung, Erstellung von Gutachten, Impfberatung, Organisation und Durchführung von Sprachheiltagen sowie Gesundheitsberichterstattung.

Kindergartenuntersuchungen

Aktuell werden Kindergartenkinder im Alter von 4 bis 5 Jahren nach Meldung durch den Kindergarten untersucht. Die Kindergartenuntersuchung wird vorwiegend in Gebieten mit besonderen sozialen Herausforderungen angeboten. Eine Ausweitung der Untersuchung auf alle vierjährigen Kindergartenkinder, um rechtzeitig vor der Einschulung Probleme in der Entwicklung aufzuspüren und therapeutische Maßnahmen einzuleiten, ist geplant. 

Schwerpunkte der Untersuchung sind:

  • Durchführung von Hör- und Sehtest
  • Überprüfung der Sprache
  • Überprüfung der fein- und grobmotorischen Fähigkeiten
  • Verhaltensbeobachtung
  • Sichtung des Impfausweises und ggf. Hinweise auf empfohlene Impfungen

Abschließend erfolgt eine Besprechung mit den betreuenden Erzieherinnen über die Möglichkeiten der individuellen Förderung. Bei Entwicklungsverzögerungen oder Besonderheiten werden die Eltern entsprechend beraten und Empfehlungen für eine weitere Abklärung durch die niedergelassenen Kinder-/Fachärzte oder das Sozialpädiatrische Zentrum gegeben.

Schuleingangsuntersuchungen

Die Schuleingangsuntersuchung ist eine gesetzlich vorgeschriebene, unselektierte komplette Jahrgangsuntersuchung vor der Einschulung durch die Ärztinnen und medizinischen Assistentinnen des Kinder- und Jugendärztlichen Dienstes. Sie dient neben den Früherkennungsuntersuchungen U 1 bis U 9 der Prävention von Krankheiten und dem frühzeitigen Erkennen von gesundheitlichen Beeinträchtigungen und Entwicklungsauffälligkeiten. Im Wesentlichen werden vier unterschiedliche Ziele verfolgt: 

  • Erkennen gesundheitlicher und sozialer Störungen, die den Schulerfolg beeinflussen und besondere Berücksichtigung durch die Pädagogen erfordern (In der Empfehlung zur Schulfähigkeit vereinen sich kinderärztliches Fachwissen, Unabhängigkeit und detaillierte Kenntnisse über die schulische Situation.)
  • Vermittlung notwendiger diagnostischer und therapeutischer Maßnahmen
  • Gesundheitsberatung (z. B. zu Impfungen, Ernährung, Bewegung, Körperpflege, Medienkonsum)
  • Gesundheitsberichterstattung (standardisierte Kommunikationsverfahren zur Qualitätssicherung und Vergleichbarkeit, kurzfristige Beantwortung aktueller kommunaler Fragen oder regional interessanter Themenbereiche)

Die Untersuchung wird entweder wohnortnah an der zuständigen Grundschule oder im Gesundheitsamt Braunschweig durchgeführt. Es wird Einsicht in Vorbefunde (U-Heft, Impfausweis, Arzt-/Klinikberichte) genommen, ein Hör- und Sehtest durchgeführt und es findet eine ärztliche Beurteilung der schulrelevanten Fähigkeiten und ggf. eine körperliche Untersuchung statt. Ein Bericht über die Empfehlungen zur Schulfähigkeit wird an die Schule weitergeleitet. Über die Einschulung, eine mögliche Schulzurückstellung oder die Notwendigkeit einer Überprüfung auf sonderpädagogischen Unterstützungsbedarf entscheidet abschließend die Schule. Bitte bringen Sie am Tag der Untersuchung das (gelbe) Vorsorgeuntersuchungsheft, den Impfausweis, vorliegende Arzt-/Klinikberichte sowie den ausgefüllten Fragebogen zur Krankheitsgeschichte und den Lebensumständen mit

Begutachtung und Beratung im Rahmen der Eingliederungshilfe

Über unsere Beratungsstelle für Familien mit behinderten oder von Behinderung bedrohten Kindern erhalten Sie Informationen über ambulante, teilstationäre und stationäre Fördermaßnahmen der Eingliederungshilfe.

Im Rahmen der Beantragung von z. B. 

  • Frühförderung
  • Integrationskindergartenplatz oder Platz im heilpädagogischen Kindergarten
  • vollstationärer Unterbringung, Internatsunterbringung
  • Schulassistenz
  • autismusspezifischer Förderung

führen wir kinderärztliche, entwicklungsneurologische und psychologische Untersuchungen durch und erstellen daraus entsprechende Gutachten. Zusätzlich werden ggf. Hospitationen im Kindergarten oder der Schule durchgeführt.

Gesundheitsberatung

Die Ärztinnen des Kinder- und Jugendärztlichen Dienstes beraten Eltern, Schülerinnen und Schüler, Erzieherinnen und Lehrkräfte zu Fragen der Gesundheit von Kindern und Jugendlichen. Hierbei geht es um Untersuchungen, Vermittlung, Informationen zu:

  • allen Fragen der Gesundheit und Befindlichkeit
  • chronischen Erkrankungen wie z. B. Übergewicht, Diabetes, Epilepsie, Rheuma, Allergien
  • Verhaltensproblemen wie z. B. Schulverweigerung, Schulangst, Essstörungen und sozial-emotionalen Störungen,
  • körperlichen, geistigen und seelischen Behinderungen
  • Informationen bei Infektionskrankheiten bei Kindern und Jugendlichen
  • empfohlene Impfungen der Ständigen Impfkommission

Hier finden Sie weiterführende Informationen zu folgenden Themen:

Sprachheilberatung

Die Beratungsstelle für Familien mit behinderten oder von Behinderung bedrohten Kindern organisiert die Durchführung von Sprachheilsprechtagen zur Begutachtung von Kindern mit therapiebedürftigen Störungen der Sprachentwicklung durch den Sprachheilbeauftragten des Landes Niedersachsen. Es erfolgt eine anschließende Beratung zur Aufnahme teilstationärer (Sprachheilkindergarten) oder stationärer (Sprachheilinternat) Maßnahmen. Bei weniger gravierenden Sprachentwicklungsverzögerungen erfolgt eine Beurteilung und ggf. die Empfehlung zur Verordnung einer ambulanten logopädischen Behandlung durch die niedergelassenen Kinderärzte.

Impfberatung und Impfprojekte

Impfungen helfen, bei insgesamt guter Verträglichkeit, Krankheiten zu verhindern. Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt je nach Krankheitslage die wichtigsten Impfungen zur Vorbeugung. Im Rahmen von Kindergarten- und Schuluntersuchungen bieten wir an, Impfausweise einzusehen und beraten Sie gerne im Hinblick auf notwendige und/oder fehlende Impfungen. In den Braunschweiger Schulen werden (bei vorhandener Einverständniserklärung der Eltern) ebenfalls regelmäßig die Impfausweise z. B.  in den 7. und/oder 9. Klassen kontrolliert und entsprechende Impfempfehlungen gegeben. Die Impfungen können dann durch die niedergelassenen Haus- oder Kinderärzte durchgeführt werden.

Kontakt:

Gesundheitsamt Braunschweig

Kinder- und Jugendärztlicher Dienst

Anschrift

Hamburger Straße 226
38114 Braunschweig

Kontakt

Tel.: 0531 4707077
Fax: 0531 4707001

Hotline

Kontakt

Tel.: 0531 4707077

Weitere Informationen

Montag bis Freitag von 8:30 bis 12:30 Uhr, durch eine Arzthelferin besetzt. Rückruf so bald wie möglich.

Stellenleitung

Frau Dr. Sehrt

Kontakt

Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin

Frau Franke

Kontakt

Ärztin

Frau Dr. Grothues

Kontakt

Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin

Frau Mau

Kontakt

Tel.: 0531 4707250

Ärztin

Frau Runge-Rustenbeck

Ärztin

Frau Schulz

Kontakt

Schularzthelferinnen

Frau Schmidt Tel.: 4 70 - 72 33
Frau Linde Tel.: 4 70 - 70 36
Frau Blanke Tel.: 4 70 - 70 35
Frau Brandes Tel.: 4 70 - 72 32
Frau Rückborn Tel.: 4 70 - 72 34
Frau Rupp Tel.: 4 70 - 72 36
Frau Pohl Tel.: 4 70 - 70 32

Sie erreichen uns zu den normalen Dienstzeiten oder können eine Nachricht auf den Anrufbeantwortern hinterlassen.