EN

Schülerbeförderung

Schülerbeförderung in der Stadt Braunschweig

Die Stadt Braunschweig ist verpflichtet Schülerinnen und Schüler, die im Stadtgebiet wohnen unter zumutbaren Bedingungen zur Schule zu befördern oder ihnen oder ihren Erziehungsberechtigten die notwendigen Aufwendungen für den Schulweg zu erstatten. Die Erstattungspflicht besteht gemäß der Schülerbeförderungssatzung der Stadt Braunschweig in der aktuellen Form, soweit der kürzeste, ausreichend sichere Schulweg für die/den im Stadtgebiet wohnende/n Schülerin bzw. Schüler

  1. der Schulkindergärten und des 1. bis 10. Schuljahrganges einer allgemein bildenden Schule,
  2. der 11. und 12. Schuljahrgänge im Förderschwerpunkt geistige Entwicklung der Förderschulen,
  3. der Berufseinstiegsschule,
  4. der ersten Klassen von Berufsfachschulen, soweit diese ohne Sekundarabschluss I- Realschulabschluss- besucht werden,
  5. die Sprachfördermaßnahmen gemäß § 64 Abs. 3 NSchG teilnehmen,

mehr als 2 km zu Fuß beträgt.
Sind die Schülerin bzw. der Schüler wegen einer dauerhaften oder vorübergehenden Behinderung auf die Beförderung (unter 2 km) im Linienverkehr angewiesen, ist dem Antrag ein ärztliches Attest beizufügen.

Sammel-Schülerzeitkarte 2021/2022:

Schülerinnen und Schüler, die die Voraussetzungen erfüllen und für die Beförderung zur Schule auf den öffentlichen Linienverkehr angewiesen sind, erhalten als Fahrschein die Sammel-Schülerzeitkarte der Braunschweiger Verkehrs-GmbH.

Das neue Antragsformular für die Schülerinnen und Schüler, die im Stadtgebiet wohnen für das Schuljahr 2021/2022, sowie das dazugehörige Merkblatt finden Sie unter folgendem Link:
Antrag auf Sammel-Schülerzeitkarte.

Sollten Sie Probleme beim ausdrucken des Formulars haben, können Sie hier PDF-Datei186,72 kB das Antragsformular als PDF herunterladen.

Wichtiger Hinweis:
Die hergestellten Sammel-Schülerzeitkarten werden bis zum Schuljahresbeginn an die Schulen verteilt und nach Schulbeginn den Schülerinnen und Schülern ausgehändigt. 

Aufgrund des momentan erhöhten Arbeitsaufkommens bitten wir Sie von Rückfragen zum Eingang und Bearbeitungsstand Ihres Antrags abzusehen. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Die Sammel-Schülerzeitkarte ist unverzüglich an die Stadt Braunschweig, Fachbereich Schule zurückzugeben, wenn sich die Antragsangaben während des Schuljahres durch Wohnungswechsel, Verlassen der Schule usw. ändern und ein Anspruch dadurch nicht mehr besteht.

Die Rückgabe erfolgt ausschließlich postalisch an den Fachbereich Schule, Postfach 3309, 38023 Braunschweig oder durch Einwurf in den Hausbriefkasten, Bohlweg 52, 38100 Brauschweig.

Verlorene Sammel-Schülerzeitkarten werden von der Braunschweiger Verkehrs-GmbH gegen Vorlage einer durch den Fachbereich Schule bestätigten Verlusterklärung und einer Kostenerstattung von 30,00 € ersetzt. Durch Beschädigung oder starke Abnutzung ungültig gewordene Sammel-Schülerzeitkarten werden bei Vorlage einer durch den Fachbereich Schule bestätigten Verlusterklärung sowie den Resten der unkenntlichen Sammel-Schülerzeitkarte gegen eine Kostenerstattung von 15,00 € ebenfalls ersetzt. 

Genauere Informationen dazu, sowie die aktuellen Öffnungszeiten des Kundenzentrums der Braunschweiger Verkehrs-GmbH finden Sie auf der Homepage der BSVG

Individualbeförderung:

Für Schülerinnen und Schüler, die nicht im öffentlichen Linienverkehr, sondern mit beauftragten Beförderungsunternehmen (Taxen und ausgewiesenen Schulbuslinien) zur Schule befördert werden, entfällt eine Antragstellung auf eine Sammel-Schülerzeitkarte.

Den Antrag auf Individualbeförderung mit Taxen und Kleinbussen finden Sie hierPDF-Datei340,18 kB.

Die Beförderung anspruchsberechtigter Kinder bis zum vierten Schuljahrgang erfolgt auf Antrag der Erziehungsberechtigten auch zu einer Tageseinrichtung oder Kindertagespflegestelle im Stadtgebiet Braunschweig, wenn der Weg von der Schule dorthin die Mindestentfernung überschreitet. Voraussetzung ist, dass der nachgewiesene Betreuungsort mindestens schulhalbjährlich regelmäßig an fünf Tagen in der Woche nach der Schule aufgesucht wird.

Den Antrag auf Beförderung zur Betreuungseinrichtung finden Sie hier: Antrag auf BeförderungPDF-Datei11,42 kB

Wenn Sie aus eigenen finanziellen Mitteln Fahrkarten gekauft haben oder als Beförderungsmittel ihr privater Pkw eingesetzt wurde, können Sie spätestens bis zum 31. Oktober nach Ende des jeweiligen Schuljahres einen Antrag auf Erstattung der Beförderungskosten stellen. 

Anträge dazu, sowie die Datenschutzerklärung der Schülerbeförderung finden Sie hier:
Datenschutzerklärung SchülerbeförderungPDF-Datei135,46 kB

Antrag Erstattung ÖPNV (DOCX)DOCX-Datei31,30 kB

Antrag Erstattung ÖPNV (PDF)PDF-Datei353,11 kB

Antrag Erstattung ÖPNV Oberschulen (DOCX)DOCX-Datei31,01 kB

Antrag Erstattung ÖPNV Oberschulen (PDF)PDF-Datei265,78 kB

Antrag Erstattung ÖPNV - Praktikum (DOCX)DOCX-Datei31,45 kB

Antrag Erstattung ÖPNV - Praktikum (PDF)PDF-Datei265,37 kB

Antrag Erstattung PKW (PDF)PDF-Datei645,47 kB

Weitere Regelungen zur Schülerbeförderung in Braunschweig sind in der städtischen Schülerbeförderungssatzung enthalten.

Hinweise zu den aktuellen Öffnungszeiten des Fachbereichs Schule

Aufgrund der aktuellen Pandemie und mit dem Blick auf ein möglichst minimiertes Infektionsrisiko werden im Fachbereich Schule keine generellen Öffnungszeiten angeboten. Termine für zwingend erforderliche persönliche Angelegenheiten können ausschließlich telefonisch und per Mail erfolgen. 

Bei Rückfragen zu ...

... Anträgen zur Erstattung von Beförderungskosten, sowie bei allgemeinen Fragen zur Beantragung einer Sammel-Schülerzeitkarte stehen Ihnen Frau Gebhardt (0531 470-3254), Frau Herweg (0531 470-3251) und Frau Bahn (0531 470-3238) telefonisch und per Mail unter sszkbraunschweigde zur Verfügung.

Bei Rückfragen zur Individualbeförderung wenden Sie sich bitte an Frau Meyer (0531 470-3276), Frau Sammann (0531 470-3868) und Herrn Steinmann (0531 470-3857) telefonisch und per Mail unter schuelerbefoerderungbraunschweigde.