EN
© Logo Seniovid

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

zunächst einmal möchten wir uns kurz vorstellen. Wir sind eine Gruppe von vier Studierenden aus dem Bereich Wirtschaftsinformatik der TU Braunschweig. Aufgrund der Corona-Pandemie wird allen Personen dringend empfohlen soweit es nur geht zu Hause zu bleiben. Dies betrifft insbesondere die ältere Bevölkerung, sodass es eine zunehmend soziale Isolation stattfindet, weil Freunde nicht mehr getroffen werden können und andere gemeinsame Aktivitäten nicht mehr stattfinden können.

Deswegen haben wir uns zusammengesetzt und ein Konzept erarbeitet, um Senioren zu vernetzen. Es soll via Videotelefonie auf dem Tablett oder Smartphone innerhalb einer kleineren (bereits vorhandenen und bekannten) Seniorengruppe dafür gesorgt werden, dass ein persönlicher Austausch stattfindet und Freundschaften so weiterhin existieren. Selbstgeschriebene und seniorengerechte Anleitungen für den Einstieg sind vorhanden. Für eine kleine Anzahl von Personen, die kein Gerät besitzen, haben wir auch bereits Geräte zum Ausleihen organisiert. Für diese Geräte haben wir auch noch umfassendere Anleitungen geschrieben, die für absolute Neueinsteiger geeignet sind. Auch ein kleines Rahmenprogramm (z. B. in Form von einem gemeinsamen Spieleabend) ist für dieses Projekt vorhanden.

 

Nun sind wir auf der Suche nach Senioren, die bei diesem Projekt mitmachen möchten. Könnten Sie uns hierbei weiterhelfen?

Speziell suchen wir eine oder mehrere Personengruppen, die sich bereits kennen und durch die Corona-Krise sich nicht mehr treffen können und nun eher einsam leben. Diese Personengruppe sollte sich, wenn möglich bereits kennen, und die jeweilige Teilnehmerzahl pro Gruppe eher gering (4 - 7 Personen) sein, damit die Videotelefonie möglichst reibungslos funktionieren kann.
Bei diesem Projekt würden wir den Teilnehmern erstmal ein iPad und eine Anleitung zur Verfügung stellen. Wir würden natürlich Personen, die schon ein Gerät besitzen, auch eine Anleitung geben. Eine Internetverbindung (WLAN) ist hierbei zwingend notwendig. Es könnte auch beispielsweise die Internetverbindung des Nachbarn benutzen werden. Dies sollte jedoch vorher geklärt und getestet werden.

Für Ihre Unterstützung möchte wir uns herzlich bedanken!

Das Projekt finden Sie auch auf dieser Seite wieder:

https://www.sandkasten.tu-braunschweig.de/projekte/seniovid-digitale-freundschaften

 

Mit freundlichen Grüßen

Gruppe SenioVid bestehend aus
Arsibi Madyrsoltanov,
Tim Klinger,
Arne Klingenberg sowie
Stefan Kott