EN

Projekt iko 2009-2012

Projektziel

Das Ziel des Projektes war die „modellhafte Erprobung der interkulturellen Kompetenzentwicklung als Querschnittsaufgabe in der öffentlichen Verwaltung der Stadt Braunschweig“.

Während der Projektlaufzeit wurden beispielhafte Module entwickelt und umgesetzt, um die Interkulturelle Öffnung voranzutreiben und zu überprüfen, ob die eingesetzten Mittel und Methoden für eine nachhaltige und wirkungsvolle Verankerung Interkultureller Öffnung geeignet sind.

Was bietet iko?

Im Rahmen des Projektes wurden verschiedene Maßnahmen und Module angeboten und durchgeführt.

 Die Umsetzung des Projektes wurde außerdem von einer Steuerungsgruppe begleitet und unterstützt. Die Steuerungsgruppe setzt sich aus Mitgliedern verschiedener Fachbereiche zusammen und tagt mehrmals jährlich.

Laufzeit

Das Projekt iko startete am 01.10.2009 und endete nach einer Laufzeit von 33 Monaten am 30.06.2012.

Evaluation

iko wurde vom Bremer Institut für Kulturforschung - bik wissenschaftlich begleitet.

Förderung

Das Projekt wurde im Rahmen des Bundesprogramms XENOS – Integration und Vielfalt durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.