EN

Ehrenamtliches Engagement in der Flüchtlingshilfe

Bitte beachten:

Die neue Förderperiode hat begonnen: Auslagen die ab dem 16.10.2019 entstehen, können wie bisher zur Erstattung beantragt werden. 

Die Landesmittel für den aktuellen Förderzeitraum (16.10.2018 - 15.10.2019) sind aufgebraucht!

In Braunschweig betätigen sich viele Menschen ehrenamtlich in der Flüchtlingshilfe.

Sie unterstützen Hauptamtliche bei der Arbeit, geben Sprachhilfe, begleiten bei Behördengängen oder stellen Kontakte zu Ansprechpartner*innen her.

Als Ehrenamtliche*r können Sie ihre Ausgaben, die im Rahmen von niedrigschwelligen Angeboten für Menschen mit Fluchthintergrund entstanden sind, nach Prüfung erstattet bekommen.

Die Zuwendung stellt das Land Niedersachsen, Niedersächsisches Landesamt für Soziales, Jugend und Familie, zur Verfügung.

Verwaltet wird die Zuwendung über die Stadt Braunschweig, Fachbereich Soziales und Gesundheit.

Die Erstattungsmöglichkeit steht unter dem Vorbehalt, dass bei Antragseingang ausreichende Landesmittel zur Verfügung stehen.

Bitte informieren Sie sich insbesondere vor größeren Auslagen bei unten angegebenem Kontakt.

Positivliste | Das kann beantragt werden

  • Fahrkarten
  • Kilometerpauschale (0,20 €/km)
  • Eintrittsgelder (für Sie und/oder Eintrittsgelder, die Sie für Menschen mit Fluchtgeschichte ausgegeben haben)
  • Material für Sprachmittlung
  • Anfallende Kosten bei "Willkommenscafés" (Kaffee, Tee, Gebäck, Servietten, Getränke, Kuchen u.Ä.)

 

Nicht rückerstattet wird u.A.:

  • Dolmetscherkosten, Aufwandsentschädigungen
  • Investitionen (Mobiliar, Musikinstrumente, technische Geräte u.Ä.)
  • Mietkosten

Antrag

Stadt Braunschweig

Büro für Migrationsfragen

Frau Samira Ciyow

Anschrift

Auguststraße 9-11
38100 Braunschweig

Kontakt

Weitere Informationen

Raum: 105