EN

reine Nutzungsänderungen - §§ 63, 64 NBauO

Folgende Unterlagen/Bauvorlagen sind grundsätzlich 2-fach einzureichen:


  • vollständig ausgefülltes und unterschriebenes Antragsformular (Antrag Sonderbau)
  • Auszug aus der aktuellen  Liegenschaftskarte (max. 1 Jahr alt)
    (mit Kennzeichnung des Grundstücks in Gelb und Bereich der betroffenen Umnutzung in Rot)
  • aktueller Auszug aus dem Bebauungsplan bzw. Negativbescheid (im Original)
  • Baubeschreibung
  • Angaben zur Gebäudeklasse, Höhe und Größe, Anzahl Nutzungseinheiten
  • Berechnung/Angabe des Herstellungswertes
  • Berechnung und zeichnerischer Nachweis der notwendigen Einstellplätze (Bestand + Änderung)
  • Berechnung und zeichnerischer Nachweis der notwendigen Fahrradabstellanlagen (bei Gewerbe)
  • Betriebsbeschreibung (bei Gewerbe)
  • Standsicherheitsnachweis bzw. Aussage zur Statik
    (bei GK 4+5, bei gemischt genutzten Gebäuden ab GK 3)
  • Nachweis des Brandschutzes (grds. bei Sonderbauten)
    (bei Wohngebäuden nur ab GK 4+5; bei gemischt genutzten Gebäuden ab GK 3)

  • Berechnung der Nutzflächen (bei Gewerbe)
  • ausgefüllter Erhebungsbogen für Baustatistik (Baugenehmigungen)

Bauzeichnungen:

(mit Darstellung der baulichen Änderungen: neue Bauteile = rot, wegfallende Bauteile = gelb, vorhandene Bauteile = schwarz)

  • Grundrisse
  • Schnitte
  • Ansichten (bei äußeren Veränderungen Fassade/Dach)
  • Bestuhlungsplan (bei Versammlungsstätten/Gaststätten/Restaurants)

Bitte denken Sie bei allen Bauvorlagen an die Unterschrift:

  • des Entwurfsverfassers/der Entwurfsverfasserin

Stand: 4/2018