EN

Langer Kamp

© Stadt BraunschweigLuftbild

Hintergrund: Das Gelände des ehemaligen Klinikums Gliesmaroder Straße liegt im Norden des Östlichen Ringgebietes. Auf dem ca. 19.800 m² großen Grundstück befand sich die Medizinische Klinik IV der Städtischen Klinikum Braunschweig GmbH, die das Gelände im Rahmen des 2-Standorte-Konzepts Ende 2010 geräumt hat Neue Nutzung des Geländes: das in attraktiver Zentrumsnähe liegende Grundstück wurde im Rahmen der Initiative 'Neues Wohnen in Braunschweig' für eine Wohnnutzung in Kombination mit einem Lebensmittelvoll-sortimenter (BGF max. 1500 m²) und einer wissenschaftlichen bzw. dienstleistungsorientierten Nutzung neu strukturiert. Nach Durchführung eines städtebaulichen Investorenwettbewerbs durch die Städtische Klinikum Braunschweig GmbH wurde das Grundstück an die Volksbank BraWo als Projektentwickler vergeben.

© Stadt Braunschweig

Auf Grund der zentralen Lage und der homogenen, überwiegend gründerzeitlichen Bebauung, ist das Östliche Ringgebiet ein äußerst beliebtes Wohnquartier. Sowohl die aus den Anfängen des 20. Jahrhunderts erhaltenen, zum Teil auch denkmalgeschützten Gebäude als auch die für die Gründerzeit typische Blockstruktur, geben dem Viertel seinen unverwechselbaren Charakter. Eine teilweise Neubebauung des derzeitigen Krankenhausstandorts bei gleichzeitiger Umnutzung des verbliebenen Hauptbaukörpers wird der hohen Nachfrage des Östlichen Ringgebietes als Wohnstandort gerecht. Die umgebende Mauer und das prägende Klinikgebäude zur Gliesmaroder Straße bleiben weitgehend erhalten. Die neue Bebauung fügt sich in die bestehende gründerzeitliche Struktur der Umgebung ein. Auch der prägende Baumbestand im Kernbereich wurde weitestgehend erhalten.

© Stadt Braunschweig

Das große Interesse an diesem Wohnstandort wurde schon weit im Vorfeld der Realisierung durch die zahlreichen Bewerbungen um eine der über 130 Wohnungen belegt. Ergänzend zur Wohnbebauung wird im nördlichen Bereich des Planungsgebiets mit der Ansiedlung eines Lebensmittelvollsortimenters mit Wohnungen in den Obergeschossen sowie ergänzenden Dienstleistungs- und Universitätsnutzungen in einem 8-geschossigen Gebäude direkt an der Hans-Sommer-Straße angesiedelt. Hierdurch kann die Lärmimmission der stark befahrenen Hans-Sommer-Straße für die Wohnbebauung reduziert und der bestehende Bedarf nach einem Vollsortimenter in dem Einzugsbereich Östliches Ringgebiet befriedigt werden. 

© Stadt Braunschweig