Menü und Suche

Aktuelle Projekte

Öffentliche Massnahmen

Straßenumgestaltung Blumenstraße

Im Zusammenhang mit der Errichtung von innerstädtischen Wohnbauflächen soll die Blumenstraße umgestaltet.

Blumenstraße mit der Einmündung Cyriaksring (Stadt Braunschweig)
Blumenstraße mit der Einmündung Cyriaksring
(Stadt Braunschweig)

Die Blumenstraße dient aktuell eher der Erschließung anliegender Grundstücke (Private, Gewerbe, Arbeitsamt) als einer attraktiven Zuwegung zum Westbahnhof. Weiterhin wird die Straße durch ein hohes und wenig geordnetes Parkaufkommen charakterisiert. Der Zufahrtsbereich vom Cyriaksring weist sehr beengte Straßenraumbreiten von 5,00 m auf. Auffällig ist zudem eine mangende Strukturierung sowie Begrünung des öffentlichen Straßenraumes. Als störend wird insbesondere das wilde Parken und fehlenden Sichtbeziehung aufgeführt.

Blumenstraße an den Kleingärten (Stadt Braunschweig)
Blumenstraße an den Kleingärten
(Stadt Braunschweig)

Bei der Umgestaltung hat eine erweiterte Bürgerbeteiligung mit einem Stadtspaziergang und einer Planwerkstatt stattgefunden. In der Planwerkstatt wurden drei Ausbauvarianten vorgestellt. Als Vorzugsvariante wird ein Ausbau als verkehrsberuhigter Bereich favorisiert.

Um die Verkehrsbelastungen im „Verkehrsberuhigten Bereich Blumenstraße“ in einem für die Anwohner sicheren und aufenthaltsfördernden Maß zu halten, sieht die konzeptionelle Planung eine Verlegung der bestehenden Zufahrt zur Agentur für Arbeit von der Blumenstraße in den Cyriaksring vor.

Die Umsetzung ist für 2019/2020 in Abhängigkeit von dem endgültigen Ausbau der Straße Belfort vorgesehen.

Umgestaltung Broitzemer Straße / Juliusstraße

Einmündung Juliusstraße/Broitzemer Straße (Stadt Braunschweig)
Einmündung Juliusstraße/Broitzemer Straße
(Stadt Braunschweig)

Die Planung sieht vor, den Straßenraum zu verengen, um den Verkehr zu beruhigen, die gefahrenen Geschwindigkeiten zu reduzieren und gleichzeitig eine höhere Aufenthaltsqualität im Bereich des Platzes zu erreichen.

Der 1. Bauabschnitt ist abgeschlossen. Durch die Verschwenkung der Juliusstraße konnte ein platzähnlicher Charakter mit Sitzgelegenheiten geschaffen werden. Die Fahrbahn erhielt ein Pflaster in einem sandbeigen Ton. Außerdem wurden alle Querungsmöglichkeiten barrierearm umgebaut.

In dem 2. und 3. Bauabschnitt sollen folgende Maßnahmen realisiert werden:

• Einengung der Broitzemer Straße auf Höhe der Wertstoffcontainer
• Sanierung des Gehweges südwestlich der Broitzemer Straße
• Aufwertung der Grünfläche des Reformierten Friedhofes.

Fertigstellung: 2019

Kindertagesstätte Schwedenheim

Bei dem ehemaligem „Holzgebäude Schwedenheim“ handelte es sich um eine Schenkung der schwedischen Hilfsorganisation „Rädda Barnen“ („Rettet das Kind“) an die Stadt Braunschweig aus dem Jahr 1949. Die Gebäudeteile und die Möbel wurden aus Schweden geliefert und an Ort und Stelle zusammengebaut. Seitdem wurde das Gebäude durchgängig für die Kinderbetreuung in der Hugo-Luther-Straße genutzt. Das Holzgebäude befand sich zuletzt in einem sehr schlechten Zustand, eine Sanierung lohnte nicht.

An der Hugo-Luther-Straße können sich nun etwa 45 Kinder auf den Neubau freuen. Der eingeschossige Nachbau mit insgesamt fast 400 Quadratmetern ist eine Holz-Konstruktion, der dem Vorgängerbau nachempfunden ist.

Die Nutzung des Ersatzneubaus entspricht der bisherigen. Die Spielflächen zur Süd- und Westseite des Gebäudes bleiben weitgehend bestehen. Die Erschließung erfolgt – wie bisher – über den Zugang an der Hugo-Luther-Straße. Für den Ersatzneubau der Kita Schwedenheim mussten zwei Bäume (eine Platane und eine Kastanie) gefällt werden, der restliche Baumbestand konnte erhalten werden.

Es sind eine Hortgruppe mit 20 Kindern und eine Kindergartengruppe mit 25 Kindern in dem Gebäude vorgesehen. Die Gruppenräume sind nach Nordwesten zum Außenspielbereich orientiert; die Verwaltungs-, Personal- und Funktionsräume liegen an der nordöstlichen Seite.

Fertigstellung: Anfang 2019

Private Massnahmen

Unten stehend finden Sie eine Auswahl privat initiierter Projekte im Programmbereich "Westliches Ringgebiet - Soziale Stadt". Diese Projekte sind nicht abschließend und stellen nur den aktuellen Stand des Baufortschritts dar.

Pippelweg

 (Stadt Braunschweig)
(Stadt Braunschweig)

Durch die Umgestaltung des Ringgleises in einen Fuß- und Radweg und der daraus erfolgten Aufwertung konnten am ehemaligen "Garagenhof Pippelweg" brachgefallene und untergenutzte Gewerbeflächen einer Wohnnutzung zugeführt werden. Östlich der Wendeanlage sind bereits zwölf Einfamilienhäuser fertiggestellt und bezogen worden. Ein weiteres Mehrfamilienhäuser ist derzeit im Bau.

Fertigstellung: 2018

Cyriaksring 55

Rohbau im März 2018 (Stadt Braunschweig)
Rohbau im März 2018
(Stadt Braunschweig)

Der Innenhof des Grundstücks Cyriaksring 55 ist zurzeit durch Gewerbe stark belastet und nahezu vollständig versiegelt. Durch den Abbruch der vorhandenen Bebauung und der vorgesehenen Neuordnung im Blockinnenbereich besteht die Möglichkeit deutlich verbesserte und begrünte Freiräume zu schaffen.

Wichtige Sanierungsziele in diesem Bereich sind die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum, die Baulückenschließung sowie die Entkernung und die Nutzungsverbesserung von Blockinnenbereichen.