Menü und Suche

Vorwort

Dorfrundgang Symbol (Heimatpfleger B.Aumann)

Sie finden im Rahmen des "Beschilderten historischen Dorfrundgangs in Timmerlah" am rechten Pfosten der Grundstückseinfahrt zur Wohnungseigentümergemeinschaft Heideweg 11 das Hinweisschild "Friedrich W. Cramm".

Herr Cramm hatte 1885/86 dieses Anwesen gekauft, vom den noch das "Herrenhaus" im Hintergrund erhalten geblieben ist.

Das Hinweisschild ist am Ende dieses Artikels abgebildet.

Informationen zu Friedrich Wilhelm Cramm

Friedrich Wilhelm Cramm (httpdaten.digitale-sammlungen.de~dbbsb00000003imagesindex.htmlnativeno=428)

Herrn Cramm haben wir Timmerlaher eine Chronik unseres Dorfes in drei Bänden zu verdanken (Cramm, F.W.: Höfe, Häuser und Menschen in Timmerlah. Bd.1-3, 1930), die allerdings nie veröffentlicht wurde.

Im Band I (S.30 ff) führt Herr Cramm eine literarische "Dorfwanderung" von Hof zu Hof bzw. Assekuranznr. zu Assekuranznr. in Timmerlah durch. Im Rahmen dieser literarischen Wanderung beschreibt er u.a. sich selbst als Eigentümer von Ass. 41, welches uns heute noch als Schulte`sches Anwesen bekannt ist (S.46ff):

"In den Jahren 1885/86 wurde der Plan ausgeführt und stattlich
erstand das Gewese, welches die No. 41 erhielt. (...) Wenige Jahre später
zur Herbstzeit, war Hochzeit im Haus, heiratete die Tochter den Landwirt
Friedrich Wilhelm Cramm aus Gr. Lafferde. (...)
Der neue Besitzer machte den Krieg 1915 –17 als Landsturm-
mann mit. Während der Revolution und in der Nachkriegszeit wurde er in
den politischen Wirbel mit gezogen, war zweimal Landtagsabgeordneter
und wurde 1924 im Mai in den deutschen Reichstag gewählt – als zweiter
auf der Liste der Deutschen Volkspartei im 16. Wahlkreise. Dreimal hat er
dort das Mandat ausgeübt und l930, als im Herbst für den am 18.Juli 1930
aufgelösten Reichstag neu gewählt werden musste, auf eine Wiederwahl
verzichtete. Er war ausserdem Mitbegründer des heutigen Braunschweigischen
Landbundes, der sich zuerst nur eine Vertretung landwirtschaftlicher
Arbeitgeber nannte und gehörte bis zum Herbst 1930 dessen Vorstand an.
Weiter war er Mitglied der verfassungsgebenden Synode und ist bis heute
Mitglied des Landeskirchentages, wie auch des Vorstandes des Evangeli-
schen Landes Elternbundes seit dessen Bestehen. Als alter Soldat ist er auch
Mitglied des Landeswehrvereins und seit 1912 dort 1. Vorsitzender.
Dass sich der Besitzer so im öffentlichen Leben betätigen
konnte, verdankte er nicht zuletzt seiner Frau, die von der Wirtschaft
etwas verstand und sich auch um diese kümmerte."

In der Reichtags-Abgeordnetendatenbank wird Herr Cramm folgendermaßen beschrieben:

 (Quelle: Reichtags-Abgeordnetendatenbank http://daten.digitale-sammlungen.de/~db/bsb00000002/images/index.html?nativeno=396)

Genießen Sie den Rundgang mit seinen Worten, ergänzt durch Lagepläne, Bilder der einzelnen Objekte und ggf. weiterer Anmerkungen des Verfassers.

Hinweisschild Friedrich W. Cramm

 (Heimatpfleger B.Aumann)

 

Hinweis:

Die Informationen zu den Stadtteilen werden von den jeweiligen Heimatpflegerinnen und Heimatpflegern betreut. Für den Inhalt sind diese ausschließlich verantwortlich.