EN

Gefährdung

© U. KirchbergerKleinabendsegler

Fledermäuse sind Biotopkomplexbewohner, die auf gut strukturierte Landschaften mit vielen verschiedenen Biotopen wie Wald, Halboffenland, Grünland, naturnahe Fließ- und Stillgewässer angewiesen sind. Darüber hinaus werden zu den unterschiedlichen Jahreszeiten verschiedene Quartiermöglichkeiten benötigt.

Gerade an geeigneten Quartieren für Fledermäuse mangelt es allerdings zunehmend. Die gebäudebewohnenden Fledermäuse erfuhren in der Vergangenheit einen erheblichen Rückgang durch direkten Quartierverlust. Gebäudesanierungen und moderne Bauweisen bieten keine geeigneten Quartierstrukturen für die spaltenbewohnenden Arten.

Hinzu kommen Beeinträchtigungen durch Lebensraumverlust (z.B. Flächenversiegelung, intensive Land- und Forstwirtschaft), Lichtverschmutzung sowie Verletzung und Tötung durch Räuber (z.B. Marder und Katzen), aber auch Verkehr oder Windenergieanlagen.