EN

Sonderausstellung: Wildbienen

Wildbienen - Bestäubungswunder mit Stinkefüßen

© Stadt BraunschweigWildbienenausstellung

Seit dem 8. April 2018 bietet das Haus Entenfang eine neue kostenlose Sonderausstellung mit dem Titel „Wildbienen - Bestäubungswunder mit Stinkefüßen“ an. Mittels Schautafeln, einem Touch-Monitor und vielen Ausstellungsstücken wird das Leben der Wildbienen von allen Seiten farbenfroh beleuchtet.

© Stadt BraunschweigWildbienenausstellung

In der Bildersammlung kann ein Teil der rund 560 verschiedenen Wildbienenarten, die in Deutschland vorkommen, genauer betrachtet werden. All diese Bienen erfüllen eine der wichtigsten Aufgaben der Welt: Die Bestäubung!

Die Ausstellung informiert auch über die Probleme, mit denen die Wildbienen zu kämpfen haben und zeigt, wie man die „kleinen Bestäubungswunder“ unterstützen kann. Eine gute Hilfestellung sind zum Beispiel ein naturbelassener Garten mit vielen Wildblumen und eine Wildbienennisthilfe.

© Stadt BraunschweigWildbienenausstellung

Die meisten Wildbienenarten leben, anders als Honigbienen, Wespen oder Hornissen, nicht im Staat zusammen, sondern solitär. Daher kann man schon mit kleinen Nisthilfen vielen verschiedenen Arten ein „Zuhause“ bieten. Das Positiv-Negativ-Modell im Haus Entenfang zeigt Ihnen ausführlich, was man beim Bau alles beachten sollte.

Nicht empfehlenswert ist es, sogenannte „Insektenhotels“ in Bau- und Gartenmärkten zu erwerben. Hier wird für Wildbienen wertloses Material (z.B. Kiefernzapfen, Holzhäcksel, Stroh) für viel Geld angeboten. Wildbienen brauchen hohle Stängel oder Gänge im Holz, in welche sie ihre Brutzellen bauen. Die „Insektenhotels“ haben oft zu kurze, ungeeignete Röhren und auch in die anderen Materialien verirrt sich kaum ein Insekt.

Wer Wildbienen wirklich helfen will, gestaltet seinen Garten naturnah, pflanzt lange blühende Sträucher, Kräuter und Stauden und baut ein Wildbienenhotel selbst. Eine Anleitung dazu haben wir für Sie erstellt.

Wem dies nicht möglich ist, der kann im Haus Entenfang ein Wildbienenhotel erwerben. Hier werden unterschiedliche Größen für jeden Geschmack angeboten. Die Wildbienenhotels werden von den Mitarbeitern des Hauses mit Unterstützung des Fördervereins Riddagshausen – Naturschutz und Bürgerschaft e.V. gebaut.

© MZ-BS 2020Anke Kätzel, die Rangerin des Naturschutzgebietes Riddagshausen, erläutert, wie artgerechte Wildbienenhotels aus einfachen Materialien selbst gebaut werden können.

Die Mitarbeiterinnen vor Ort stehen Ihnen gerne für Fragen zur Verfügung und geben auch Tipps und Anregungen für eine wildbienenfreundliche Gestaltung von Balkon und Garten.

Öffnungszeiten: Mi., Do. und So. von 11:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Eintritt frei.