EN

Naturschutzpreis der Stadt Braunschweig

Braunschweiger Naturschutzpreis 2021© Stadt Braunschweig

Die Stadt Braunschweig wird erstmalig im Jahr 2021 und sodann im zweijährigen Turnus besonders gelungene Projekte auf dem Gebiet des Naturschutzes auszeichnen und öffentlichkeitswirksam darstellen. Im ersten Auslobungsjahr sollen hervorzuhebende Beispiele zum Thema „naturnahe Gartengestaltung sowie naturnahe Gewerbegrundstücksgestaltung“ ausgezeichnet werden. Auf diesem Wege werden unterschiedlichste Ausprägungen von ausgezeichneten Naturgärten bzw. -flächen einer breiten Öffentlichkeit bekannt und regen zur Nachahmung an und damit zum konkreten Einsatz zur weitergehenden Steigerung der Biodiversität in der Stadt Braunschweig. Im Rahmen des Naturschutzpreises 2021 ist ferner eine Preiskategorie „Naturnahe Gartengestaltung durch Kinder und Jugendliche“ vorgesehen. Maßgeblich ist hier insbesondere die Einbindung von Kindern in die naturnahe Gartengestaltung und die dadurch erfolgende Heranführung an – und Begeisterung für das Thema. Gleichzeitig möchte sich die Stadt Braunschweig mit dem Naturschutzpreis aber auch bei ihren Bürgerinnen und Bürgern für besonderes Engagement bzw. herausragende Projekte im Naturschutz bedanken.

Ursprünglich war eine erste Auslobung des Naturschutzpreises in 2020 geplant. Aufgrund coronabedingter Einschränkungen hat der Rat der Stadt beschlossen, den Naturschutzpreis um ein Jahr zu verschieben. Bereits abgegebene Bewerbungen behalten ihre Gültigkeit.

Verleihung des ersten Braunschweiger Naturschutzpreises

Naturschutzpreis 2021 - Preisverleihung abgesagt© Stadt Braunschweig

Leider wird die Preisverleihung am 01.12.2021 pandemiebeding nicht wie geplant stattfinden können.

In diesem Jahr konnte zum ersten Mal der Braunschweiger Naturschutzpreis vergeben werden. Es sind zahlreiche Bewerbungen zu dem Thema „Naturnahe Gärten in der Stadt“ eingegangen. Für dieses Engagement bedankt sich die Stadt Braunschweig ganz herzlich bei allen Teilnehmer*innen.

Sowohl in der Kategorie Privatgärten als auch in der Kategorie Kinder und Jugendliche konnten vier Gärten die ersten drei Plätze belegen, wobei sich jeweils zwei Gärten die dritten Plätze teilen. Leider können die Gärten nicht wie zuvor geplant in einer Hybridveranstaltung prämiert werden, in welcher den Sieger*innen die Preise persönlich übergeben worden wären. Die an dieser Stelle platzierte Präsentation mit vielen schönen Bildern und tollen Projekten kann jedoch hoffentlich ein wenig über die ausgefallene Preisverleihung hinwegtrösten. 

Die Sieger*innen werden in den kommenden Tagen kontaktiert, um Termine für eine Preisübergabe zu vereinbaren. Alle übrigen Teilnehmer*innen erhalten in Kürze eine Anerkennung per Post.