EN

Projektbeschreibung

Die Schunter im Nordosten der Stadt Braunschweig - zwischen den Gemarkungen Querum am Kulturdenkmal Borwall im Westen und der Gemarkung Wendhausen im Landkreis Helmstedt im Osten - soll einschließlich ihrer Aue renaturiert werden. Der anstehende Abschnitt ist
ca. 5 km lang und umfasst insgesamt ca. 190 ha.

Die Flächen dazu werden im Wesentlichen von den externen Kompensationsmaßnahmen zur Verbreiterung der A-2 bereitgestellt. Diese sollen eine auetypische Bodengestaltung erhalten, bevor die dort vorgesehenen Gehölzpflanzungen und Begrünungsmaßnahmen umgesetzt werden und dann einem Bagger- bzw. Raupeneinsatz entgegenstehen. Die Renaturierung selbst stellt insgesamt keinen Eingriff in den Naturhaushalt dar, sondern ist eine sehr umfängliche und auch ehrgeizige Pflege- und Entwicklungsmaßnahme an einem bedeutenden Fließgewässer der Stadt Braunschweig. Ein besonderes Anliegen ist dabei auch, die Ziele der europäischen Wasserrahmenrichtlinie umzusetzen.

Zunächst steht das Planfeststellungsverfahren zur Genehmigung dieser Maßnahme an. Daran können sich Betroffene mit ihrer Stellungnahme direkt über einen Link aus dieser Seite heraus beteiligen. Der Erörterungstermin für die Behandlung dieser Stellungnahmen ist für den 17.07.2007 noch vor den Sommerferien vorgesehen. Der Planfeststellungsbeschluss kann damit im August dieses Jahres erfolgen. Im Anschluss daran ist die Umsetzung der Planung (Hauptphase) bis einschließlich 2008 vorgesehen. Hierfür wurden von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt dankenswerterweise großzügig Fördermittel zur anteiligen Finanzierung zugesagt. Von dort wurde auch eine wissenschaftliche Begleitung – ein Monitoring - gefordert, mit dem ein Nachweis über die Zielerreichung und erfolgreiche Mittelverwendung geleistet werden kann.

Mit der folgenden Kurzfassung können Sie sich einen Überblick über das Vorhaben verschaffen. Detaillierte Planungsinformationen und die Möglichkeit, hierzu eine Stellungnahme abzugeben, finden Sie über die folgenden Links: