Aktuelles

Verpassen Sie nichts!

Für sämtliche Veranstaltungen des Raabe-Haus:Literaturzentrums, besteht die Möglichkeit, sich unter 0531 70 189 317 telefonisch einen Platz zu sichern.
Für Wochenendveranstaltungen bitte bis 12:00 Uhr am Freitag anrufen! Reservierungen über den Anrufbeantworter oder per E-Mail können nicht berücksichtigt werden. Unter der angegebenen Telefonnummer erreichen Sie uns dann wieder mindestens eine halbe Stunde vor Veranstaltungsbeginn.

Wir bitten Sie, Ihre reservierten Plätze spätestens 15 Minuten vor Veranstaltungsbeginn einzunehmen, da sie sonst freigegeben werden.

Karten für kostenpflichtige Veranstaltungen erhalten Sie an allen bekannten Vorverkaufsstellen.


© Andreas Hornoff

Denis Scheck im Roten Saal

Denis Scheck präsentiert: Schecks Kanon

Die 100 wichtigsten Werke der Weltliteratur

Denis Scheck präsentiert am 6. März 2020 um 19:30 Uhr im Roten Saal seinen Kanon der Weltliteratur.

Kann ein Kinderbuch zum Kanon der Weltliteratur zählen? Unbedingt, sagt der Literaturkritiker Denis Scheck. Zum Beispiel Astrid Lindgrens ‚Karlsson vom Dach‘, das am Anfang vieler Leserbiografien steht. Und darf der Klassenclown der Gegenwartsliteratur Michel Houllebecq mit der Aufnahme in einen Kanon geadelt werden? Ja, natürlich. Denn er ist auf dem Gebiet der Politik, was Jules Verne für die Technik war: ein Visionär. Mit seiner Auswahl der 100 wichtigsten Werke präsentiert Denis Scheck einen zeitgemäßen Kanon, der auf Genre- oder Sprachgrenzen schlicht pfeift. Von Ovid bis Tolkien, von Simone de Beauvoir bis Shakespeare, von W. G. Sebald bis J.K. Rowling: Charmant, wortgewandt und klug erklärt er, was man gelesen haben muss – und warum.

Denis Scheck, geboren 1964 in Stuttgart, lebt heute in Köln. Bereits im Alter von 13 Jahren gründete er eine eigene literarische Agentur. Als literarischer Übersetzer und Herausgeber engagierte er sich für Autoren wie Michael Chabon, William Gaddis und David Foster Wallace, Antje Strubel und Judith Schalansky. Lange arbeitete er als Literaturkritiker im Radio, heute ist er Moderator der Fernsehsendungen ‚Lesenswert‘ im SWR und ‚Druckfrisch‘ in der ARD.

 

Veranstalter: Raabe-Haus:Literaturzentrum Braunschweig

Veranstaltungsort: Roter Saal im Schloss, Schlossplatz 1, 38100 BS

Eintritt: 16,00 € / erm. 8,00 € (Vorverkauf und Abendkasse)

Karten an allen bekannten Vorverkaufsstellen und hier.


„Auf den Punkt gebracht“: Literaturprojekt des Raabe-Hauses

Das Literaturprojekt des Raabe-Haus:Literaturzentrums ‚Auf den Punkt gebracht‘ beinhaltet Klebepunkte mit Zitaten zum Thema „Toleranz“ bekannter Schriftsteller*innen. Die Punkte wurden in der Zeit vom 17. Oktober bis 4. November 2019 in Schaufenstern von diversen Braunschweiger Geschäften und Institutionen geklebt. Die auf den im Durchmesser 50 cm großen Klebepunkten zitierten Schriftsteller*innen sind:

Theodor Fontane, Johann Wolfgang von Goethe, Ricarda Huch, Erich Kästner, Gotthold Ephraim Lessing, Friedrich Nietzsche, Wilhelm Raabe, Arthur Schnitzler, Pernilla Stalfelt, Andreas Steinhöfel, Voltaire, Marie von Ebner-Eschenbach und Oscar Wilde.

Folgende Geschäften/Institutionen unterstützten das Projekt:

Antiquariat Adelheid Klittich-Pfankuch GmbH & Co., Antiquariat Buch und Kunst, Antiquariat Bücherlöwe, Antiquariat Gründer, Antiquariat Rabenschwarz, BS|ENERGY: Kundenzentrum, Buchhandlung Benno Goeritz, Buchhandlung Graff GmbH, DRK-KaufBar, Guten Morgen Buchladen GmbH, Heimatrausch, HerzensRäuber Kindermode, Kulturpunkt West, Leseratte-Buchladen, Theater Fadenschein, Braunschweig Stadtmarketing GmbH

Ergänzend zu diesem Projekt haben Autor*innen in einer Textwerkstatt des Raabe-Hauses kurze, in sich geschlossene Geschichten, mit maximal 140 Zeichen (Tiny Tales) verfasst. Diese Texte werden im Raabe-Haus geklebt und können dort zu den Öffnungszeiten des Raabe-Museums in der Leonhardstraße 29 a ebenfalls gelesen werden.

Die Autor*innen der Textwerkstatt sind: Dorothea Richter, Renate Schmidt, Nicole Schröder, Kathrin Wiemann und Heinz Dieter Vonau.


Die Klebepunkte der Autor*innen der Textwerkstatt sind auch weiterhin im Raabe-Haus zu sehen und können zu den Öffnungszeiten und zu Veranstaltungen besichtigt werden.

Weitere Informationen unter Tel.: 0531 70 189 317

Das Projekt ‚Auf den Punkt gebracht‘ wird gefördert mit finanziellen Mitteln der Arbeitsgemeinschaft Literarischer Gesellschaften und Gedenkstätten e.V.


Vielfacher Schriftsinn - Luigi Malerba: Die Entdeckung des Alphabets

Am Dienstag, den 19. November, stellen Giovanni Agosta, Pia Kranz und Hans Gerd Hahn um 19 Uhr den Schriftsteller Luigi Malerba vor.

Luigi Malerba begann als Drehbuchautor. Seit 1963 lebte er als freier Autor. Er gehörte zu den neoavantgardistischen Schriftstellern Italiens, die sich als „gruppo '63“ zusammgeschlossen hatten. Den Neorealismus der 50er Jahre zu überwinden war ihr gemeinsames Programm. Die Auseinandersetzung mit dem französischen nouveau Roman als Ausgangspunkt für experimentelle Schreibformen bestimmte anfangs die Diskussion. Malerba verstand es, neue Schreibweisen mit Leichtigkeit zu verbinden und dem Rezipienten ein großes Lesevergnügen zu bereiten. Auf sein reichhaltiges Werk gilt es aufmerksam zu machen.

Veranstalter: Raabe-Haus:Literaturzentrum Braunschweig
Veranstaltungsort: Raabe-Haus, Leonhardstr. 29a, 38102 BS
Eintritt frei


Reden über... Ruhe - Peter Schanz im Gespräch mit Thomas Hoeps

Am Mittwoch, den 27. November, sprechen Peter Schanz und Thomas Hoeps um 19:30 Uhr im Roten Saal im Schloss über Ruhe.

Zunächst ist es dieses immer größer werdende Bedürfnis nach Ruhe, das uns wohl allen vertraut ist. Darüber und über Ruhe-Störungen will geredet werden. Gerne auch über Ruhe-Rückeroberungs-Versuche – in der Literatur und im richtigen Leben. Peter Schanz wird mit dem zehnten Abend die kleine Reihe „Reden über…“ beenden. Für „Reden über… Ruhe“ konnte Thomas Hoeps gewonnen werden.

Dr. Thomas Hoeps, geboren 1966 in Krefeld, ist Schriftsteller, Herausgeber und Kulturorganisator. Zahlreiche Auszeichnungen und Veröffentlichungen, unter vielem anderen „Die Cannabis-Connection“, „Kurbadgrotesken“ und „Die letzte Kur“.

Peter Schanz, 1957 in Bamberg geboren, studierte Germanistik, Geschichte und Politologie. Ab 1984 Engagements an verschiedenen deutschen Theatern. Seit 1999 arbeitet er freiberuflich als Autor und Dramaturg. Er lebt in Neuwittenbek.

Veranstalter: Raabe-Haus:Literaturzentrum Braunschweig
Veranstaltungsort: Roter Saal im Schloss, Schlossplatz 1, 38100 BS
Eintritt: 8,00 € / erm. 5,00 € (Vorverkauf und Abendkasse)
Karten an allen bekannten Vorverkaufsstellen oder Reservix – Informationen unter Tel. 0531 70 189 317


Ein Hinweis zur Federleicht-Lesung am 1. Dezember

Liebes Literaturpublikum,

Aufgrund der großen Nachfrage wird die Lesung „Das Beste aus 15 Jahren Federleicht“ der AG Literatur der Braunschweigischen Landschaft nicht im Raabe-Haus, sondern um 17 Uhr im Vieweg Salon des Braunschweigischen Landesmuseums, Burgplatz 1, 38100 Braunschweig stattfinden.
Mit Textbeiträgen von insgesamt 21 Autorinnen und Autoren der Arbeitsgruppe Literatur spiegelt die Anthologie die Vielfalt der Literatur- und Textwerkstätten im Braunschweiger Land wider.

Veranstalter: AG Literatur der Braunschweigischen Landschaft
Veranstaltungsort: Vieweg Salon des Braunschweigischen Landesmuseums, Burgplatz 1, 38100 Braunschweig
Eintritt frei

Aufgrund der hohen Nachfrage wird um Reservierung gebeten bis Donnerstag, 28. November 2019, 12 Uhr, unter projektebraunschweigischelandschaftde oder 0531 280 19 752.