EN

adventlichterzauber rund um den Dom

Braunschweig, 11. November 2021 – Braunschweig Stadtmarketing GmbH

© Braunschweig Stadtmarketing GmbH/Christian Bierwagen

Braunschweiger Weihnachtsmarkt vom 24. November bis zum 29. Dezember

Endlich ist es wieder so weit: Nach langem Warten beginnt am Mittwoch, 24. November, der Braunschweiger Weihnachtsmarkt. Nach einem Jahr pandemiebedingter Pause taucht er die Plätze rund um Dom, Burg und Rathaus bis zum 29. Dezember in ein adventliches Lichterkleid. Mit rund 115 Marktständen lädt der Markt dazu ein, sich auf das Weihnachtsfest einzustimmen, handgefertigte Geschenkideen zu entdecken und dabei weihnachtliche und regionale Köstlichkeiten zu genießen.

Der Braunschweiger Löwe in einem Meer aus Lichtern – dafür sorgt der traditionelle Braunschweiger Weihnachtsmarkt ab Mittwoch, 24. November. Im stimmungsvoll beleuchteten Ensemble der historischen Gebäude rund um den Dom St. Blasii und die Burg Dankwarderode locken dann rund 115 liebevoll geschmückte Stände zum Weihnachtsmarkt-Besuch. Bei den Kunsthandwerkerinnen und Kunsthandwerkern gibt es inspirierende Geschenkideen wie handgefertigte Holzprodukte, kreative Schmuckdesigns, wärmende Filz- und Wollprodukte und individuellen Adventsschmuck zu entdecken, während die Marktkaufleute ihre Gäste mit kulinarischen Spezialitäten aus Braunschweig und der Region und weihnachtlichen Leckereien verwöhnen.

„Der Braunschweiger Weihnachtsmarkt blickt auf eine über 500-jährige Tradition zurück. Zur Adventszeit in der Löwenstadt gehört er einfach dazu“, sagt Gerold Leppa, Geschäftsführer der Braunschweig Stadtmarketing GmbH, die den Weihnachtsmarkt veranstaltet. „Als er letztes Jahr aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen musste, war es noch spürbarer: Er hat gefehlt. Umso mehr freut es uns, dass wir seine Tradition in diesem Jahr fortschreiben können, wenn auch mit einigen pandemiebedingten Anpassungen.“

Unter Berücksichtigung der Landesvorgaben für die Durchführung von Weihnachtsmärkten richtet das Stadtmarketing dieses Jahr vier Gastronomieflächen ein. Dort sind die Marktstände, die hauptsächlich Speisen und Getränke zum Direktverzehr anbieten, zu finden, sodass Besucherinnen und Besucher ihre Leckereien direkt vor Ort genießen können. Für den Zugang zu den Gastronomieflächen gilt die 3G-Regel, ebenso wie für die Nutzung von Fahrgeschäften und den Direktverzehr von alkoholfreien Getränken und Speisen, die auch außerhalb der Gastronomieflächen im Angebot sind. Ein Verzehr, auch der von mitgebrachten Speisen und Getränken, ist außerhalb der gekennzeichneten Verzehrflächen auf der gesamten Marktfläche nicht gestattet. Den Nachweis über eine Impfung, eine Genesung oder ein aktuelles negatives Testergebnis und ein Ausweisdokument müssen die Gäste an einer von drei Stempelstationen vorzeigen. Dort erhalten sie einen tagesgebundenen Stempel, der zur Nutzung der Angebote berechtigt, für die die 3G-Regel gilt. Außerhalb der Gastronomieflächen kann aber auch ein Nachweis direkt am Stand ausreichen. Kinder und Jugendliche bis zu einem Alter von 18 Jahren sind von der Nachweispflicht ausgenommen. Insofern das Alter ersichtlich ist, benötigen Kinder keinen Stempel; andernfalls können sie ihr Alter an den Stempelstationen nachweisen, um den Stempel zu erhalten.

„Es gilt umfassende Vorgaben des Landes wie die Einhaltung des Abstandsangebotes für Besucherinnen und Besucher zu berücksichtigen, aber auch zusätzliche Überlegungen im Sinne des Infektionsschutzes. Dazu gehört es insbesondere, Ansammlungen zu vermeiden“, erklärt Leppa. Unter anderem aus diesem Grunde sei in diesem Jahr beispielsweise kein Musikprogramm mit wechselnden Chören und kein Kinderprogramm geplant. „Auch die Eröffnung wird nicht wie gewohnt stattfinden können. Stattdessen beginnt der Weihnachtsmarkt am 24. November bereits ab 14:00 Uhr. Auf die feierliche Zeremonie wollen wir aber nicht ganz verzichten. Deshalb findet diese um 17:00 Uhr statt, anders als gewohnt aber nicht am Burgplatz, sondern die Eröffnung wird zum Zuhören für die Besucherinnen und Besucher auf dem gesamten Markt übertragen. Dann findet natürlich auch das traditionelle Anschalten der Lichter statt. Die umfangreichen Dekorationen des Weihnachtsmarktes haben wir aufrechterhalten, sodass die Lichtelemente in den Bäumen, der große Weihnachtsbaum auf dem Domplatz, die Gebäudebeleuchtung, aber auch die Stände auf Knopfdruck erstrahlen und ihren adventlichen Zauber verbreiten können.“

„Die Anpassung des Konzepts war eine Herausforderung“, fasst es auch Stefan Franz, Vorsitzender des Schaustellerverbands Braunschweig, zusammen. „Das Stadtmarketing hat uns in alle Überlegungen eingebunden und die größte Schwierigkeit war es, den Marktcharakter, den wir am Braunschweiger Weihnachtsmarkt schätzen, mit den Vorgaben der Landesregierung zu vereinbaren. Natürlich war das nicht leicht und es ist schade, dass solch besondere Angebote wie die Weihnachtsmarkt-Flöße nicht möglich sind, aber das Stadtmarketing hat einen guten Weg gefunden, den Weihnachtsmarkt unter Berücksichtigung aller Regeln so zu veranstalten, dass es trotzdem der Braunschweiger Weihnachtsmarkt bleibt. Es ist schön, daran teilhaben zu können, und wir freuen uns darauf, gemeinsam mit den Braunschweigerinnen und Braunschweigern 34 Markttage lang die Adventszeit zu feiern.“

Bis auf den Eröffnungstag, an dem der Braunschweiger Weihnachtsmarkt bereits um 14:00 Uhr öffnet, bleibt es bei den gewohnten Öffnungszeiten von montags bis samstags von 10:00 bis 21:00 Uhr und sonn- und feiertags von 11:00 bis 21:00 Uhr. Weitere Informationen zum Braunschweiger Weihnachtsmarkt wie einen Aufbauplan sowie Details zum Marktbesuch gibt es unter www.braunschweig.de/weihnachtsmarkt.

BS Energy liefert für den Weihnachtsmarkt Naturstrom aus 100 Prozent regenerativer Erzeugung.

Partner und Sponsoren des Braunschweiger Weihnachtsmarktes 2021 sind Heimbs Kaffee GmbH und Co. KG, der Schaustellerverband Braunschweig e. V. und BS Energy.

Der Braunschweiger Weihnachtsmarkt 2021
November bis 29. Dezember rund um den Dom St. Blasii und den Platz der Deutschen Einheit, Marktruhe am 24. und 25. Dezember

  • Rund 115 Marktstände mit kunstvollen Handwerkswaren und kulinarischen Leckereien sowie Spezialitäten aus der Region
  • Öffnungszeiten:
    • Montags bis samstags 10:00 Uhr bis 21:00 Uhr
    • Sonntags und feiertags 11:00 Uhr bis 21:00 Uhr
    • November ab 14:00 Uhr
    • Marktschluss am 29. Dezember um 20:00 Uhr
  • Eröffnungszeremonie: 24. November ab 17:00 Uhr
  • Weitere Informationen und Termine sind unter braunschweig.de/weihnachtsmarkt zu finden.