EN

Dorfgemeinschaftshaus in Rautheim wird erweitert und saniert

Braunschweig, 11. Oktober 2022 - Stadt Braunschweig, Referat Kommunikation

Beim ersten Spatenstich (von links): Wiebke Wagner (Leiterin Jugendtreff), Frank Täubert (stellvertretender Bürgermeister), Detlef Kühn(Bezirksbürgermeister), Matthias Disterheft (Ratsmitglied), Umwelt- und Hochbaudezernent Holger Herlitschke, Thorsten Wendt (Ratsmitglied) und Jessica Nita (Vorsitzende des Vereins FreischützRautheim).© Stadt Braunschweig / Daniela Nielsen

Hochbaudezernent Holger Herlitschke hat am heutigen Montag den ersten Spatenstich für die Erweiterung des Dorfgemeinschaftshauses Rautheim gesetzt. Mit der Erweiterung soll der durch das neue Wohngebiet gestiegene Bedarf an Gemeinschaftseinrichtungen gedeckt werden. Im Zuge der Erweiterung wird auch der Bestandsbau saniert. Die Gesamtkosten der Baumaßnahme liegen bei knapp einer Million Euro.

„Mit der Erweiterung des Dorfgemeinschaftshauses schaffen wir in Rautheim mehr Raum für Veranstaltungen und Begegnungen der Bewohnerinnen und Bewohner des Stadtteils und tragen damit zu einer aktiven Dorfgemeinschaft bei“, sagte Stadtrat Holger Herlitschke.

Neben den regelmäßig stattfindenden Stadtbezirksratssitzungen stehen im Erdgeschoss die Räumlichkeiten als Gemeinschaftseinrichtung dem örtlichen Senioren- und Singkreis, dem Ortsheimatpfleger und Schallplattenclub zur Verfügung. An Wochenenden kann das Erdgeschoss auch privat für kleineren Familienfeiern etc. genutzt werden. Im Obergeschoss befinden sich Räume für den örtlichen Kinder- und Jugendtreff. Das Kellergeschoss mit Schießsportanlage wird vom Schützenverein Freischütz Rautheim 1920 e.V. genutzt.

Das Dorfgemeinschaftshaus erhält im Erdgeschoss nach Westen einen eingeschossigen Anbau zur Erweiterung des Veranstaltungsraumes. Bodentiefe Fenster öffnen den Anbau zur Südseite des Grundstücks und auf die neue Außenterrasse. Die Fassade des Anbaus wird über den Bestandsbau erweitert, so dass ein einheitliches Erscheinungsbild entsteht.

An der Nordfassade wird für die Räume des Jugendtreffs im 1.OG eine Außentreppe als zweiter Rettungsweg gebaut. Die neue Treppe ist über das Flachdach des Erweiterungsbaus erreichbar.

Wichtiger Bestandteil der Sanierung ist die Schaffung eines barrierefreien Zugangs zum Erdgeschoss des Gebäudes. Hierzu ist eine Rampenanlage geplant. Um die Beweglichkeit für Rollstuhlnutzende im Erdgeschoss zu verbessern sind im Flur- und Foyer-Bereich Umbauten vorgesehen. Die Maßnahmen erfolgen in Abstimmung mit dem Behindertenbeirat.

Die Innenwände der hinter dem Eingangsbereich liegenden Räume werden zurückgebaut und eine neue Raumanordnung mit Küche, Funktionsraum, Foyer und barrierefreiem WC erstellt. Die Innentür des Foyers im Erdgeschoss wird zurückgebaut. Die so entstehende Wandöffnung verbleibt als vergrößerter Durchgang. So soll ein großzügigerer Eingangsbereich entstehen. Der vergrößerte Veranstaltungsraum erhält eine mobile Wand mit Schlupftür, so dass bei Bedarf auf Veranstaltungen mit unterschiedlicher Teilnehmeranzahl reagiert werden kann. Im Zusammenhang mit den Sanierungsarbeiten in den oberen Geschossen werden die Sanitäranlagen des Schützenvereins ebenfalls erneuert.

Bei der Baumaßnahme wird eine Photovoltaikanlage installiert. Diese wird durch die Energiegenossenschaft Braunschweiger Land eG gebaut und genutzt. Die Bauarbeiten sollen Mitte 2023 abgeschlossen sein.