EN

Gesundheitskonferenz beschäftigte sich mit Auswirkungen des Klimawandels

Braunschweig, 7. September 2022 - Stadt Braunschweig, Referat Kommunikation

Die Stadt Braunschweig lud alle interessierten Bürgerinnen und Bürger und Fachleute am Mittwoch, 7. September, von 14 Uhr bis 17.30 Uhr zur Gesundheitskonferenz ein. Thema war der Gesundheitsschutz in Zeiten des Klimawandels. Die Teilnahme war kostenfrei und sowohl digital als auch in Präsenz im Business Foyer der Volkswagen Halle möglich. 

Nicht nur die Wälder leiden unter Hitze und Trockenheit, auch für Menschen – insbesondere in Städten – kann zu viel Sonne gefährlich werden. Temperaturen über 30°C haben auch die letzten Wochen in Braunschweig geprägt.  Vulnerable Gruppen wie ältere, kranke und wohnungslose Menschen, Kleinstkinder oder im Freien arbeitende Personen sind besonders in Gefahr. 

Nach der Begrüßung durch Oberbürgermeister Dr. Thorsten Kornblum folgten Grußworte der Niedersächsischen Ministerin für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung, Daniela Behrens. Der Biologe Dr. Hannes Petrischak, Bereichsleiter Naturschutz der Heinz-Sielmann-Stiftung hielt einen Vortrag zum Klimawandel und seinen Folgen für unseren Lebensraum. Matthias Hots, Klimaschutzmanager der Stadt, erläuterte das Klimaschutzkonzept 2.0 für Braunschweig und Carsten Brüggemeier, Sachgebietsleiter Umweltbezogener Gesundheitsschutz der Stadt Mannheim, berichtete über den dortigen Hitzeaktionsplan zur Minderung gesundheitlicher Beeinträchtigungen. Zum Abschluss gab Stadträtin Dr. Christine Arbogast, Vorsitzende der Steuerungsgruppe Gesundheitsregion Braunschweig, einen Ausblick.