EN

Letzte große Baustelle im DFI-Ausbau abgeschlossen: Der Großanzeiger an der Haltestelle Rathaus ist im Betrieb

Braunschweig, 24. August 2022 - Braunschweiger Verkehrs-GmbH

Regionalverbandschef Ralf Sygusch, BSVG-Geschäftsführer Jörg Reincke und OB Dr. Thorsten Kornblum (v.l.) vor dem neuen Großanzeiger am Rathaus.© Stadt Braunschweig / Michaela Heyse

Der letzte große Schritt beim Ausbau der Dynamischen Fahrgastinformation (DFI) im Rahmen des Projekts Echtzeit in Braunschweig ist genommen: Heute wurde an der Haltestelle Rathaus der zwölfzeilige Großanzeiger in Betrieb genommen. Damit erhalten nun Fahrgäste an der meistgenutzten Haltestelle im Stadtgebiet an einem Ort gebündelt alle Informationen zu den Bus- und Stadtbahn-Abfahrten in Echtzeit, zusätzlich zu den Anzeigern an den Bus- und Bahnsteigen. Der Großanzeiger befindet sich an der Stadtbahnhaltestelle am Überweg „Langer Hof“, um Innenstadt-Besucherinnen und -Besucher bestmöglich mit Fahrgast-Informationen zu versorgen. Ein weiterer Großanzeiger wurde am Hauptbahnhof im Übergang zum Nahverkehrsterminal installiert.

„Das ist ein toller zusätzlicher Service für unsere Fahrgäste“, freut sich Jörg Reincke, Geschäftsführer der BSVG. Zudem ist mit dem Anzeiger am Rathaus auch ein letzter Meilenstein genommen: Bis auf Restarbeiten an einzelnen Standorten ist das Projekt in Braunschweig damit abgeschlossen. „An rund 240 Standorten hängen nun Anzeigetafeln, um unsere Fahrgäste in Echtzeit über die nächste Abfahrt ihrer Linie zu informieren. Mit unseren DFI-Anzeigern erhöhen wir außerdem auch die Barrierefreiheit“, sagt Reincke und erläutert: „Die DFI-Masten sind jeweils mit einem Taster ausgestattet, über den eine Sprachausgabe der angezeigten Informationen abgerufen werden kann.“

Braunschweigs Oberbürgermeister Dr. Thorsten Kornblum hebt hervor: „Durch das DFI-Projekt gewinnt der ÖPNV in Braunschweig zusätzlich an Attraktivität und Sichtbarkeit. Der Großanzeiger am Rathaus macht die Heimfahrt aus der Innenstadt mit Bus und Bahn noch komfortabler und einfacher. Ich freue mich sehr, dass Braunschweigerinnen und Braunschweiger, aber auch Gäste unserer Stadt, durch die Vielzahl an DFI-Anzeigern direkt an den Haltestellen bestens mit Informationen versorgt werden.“

Im Rahmen des Projekts Echtzeit werden in 20 Kommunen in der gesamten Region 457 neue DFI-Anzeiger aufgehängt, 242 allein davon in Braunschweig. Der Regionalverband Großraum Braunschweig koordiniert das Gesamtprojekt für die Kommunen und Verkehrsunternehmen. Die Kosten liegen bei 10,4 Millionen Euro. 75 Prozent fördert das Land Niedersachsen, weitere 12,5 Prozent der Regionalverband.

„Wir freuen uns, dass mit dem Abschluss der Montagearbeiten in Braunschweig jetzt über die Hälfte aller Anzeiger, die im Rahmen des Echtzeitprojektes in der Region installiert werden, erfolgreich an den Start gegangen sind“, sagt Verbandsdirektor Ralf Sygusch. „Bis Ende des Jahres sollen auch in den weiteren 19 Kommunen die DFI installiert sein und die Fahrgäste dort in Echtzeit über die Abfahrten der Busse informieren.“