EN

OB Markurth gibt Neubau der Hoheworthbrücke frei

Braunschweig, 23. August 2019 - Stadt Braunschweig, Referat Kommunikation

© Stadt Braunschweig / Daniela Nielsen; Weiterverbreitung nicht gestattetBei der Eröffnung der Brücke haben Oberbürgermeister Ulrich Markurth (3.v.r.) und Stadtbaurat Heinz-Georg Leuer (rechts) gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern der Politik symbolisch ein rotes Band durchschnitten.

Die neue, barrierefreie Hoheworthbrücke über die Oker im Bürgerpark ist fertiggestellt. Oberbürgermeister Ulrich Markurth hat das Bauwerk am Montag, 26. August, offiziell eröffnet. Die bei Fußgängern und Radfahrern beliebte Wegeverbindung im Bürgerpark ist damit wieder frei.

„Mit ihrer schlanken Tragkonstruktion und der sanft geschwungenen Form wirkt die neue Brücke filigran, leicht und elegant“, lobt OB Markurth das Bauwerk. „Damit fügt sie sich hervorragend in den denkmalgeschützten Bürgerpark ein.“

© Stadt Braunschweig / Daniela Nielsen; Weiterverbreitung nicht gestattetDie Hoheworthbrücke über die Oker.

Der Überbau der Brücke ist ein Stahlhohlkasten und besteht aus mehreren miteinander verschweißten Abschnitten. Er ist eingebunden in Blockwiderlager aus Stahlbeton. Die Konstruktion wird als integrales Rahmenbauwerk bezeichnet. Das Brückenbauwerk und die dazugehörige Wegeanbindung kosten rund 1,2 Millionen Euro.

Die Vorentwurfsplanung hatte zwei Varianten ausgearbeitet, eine Rahmenbrücke oder eine Schrägseilbrücke mit einseitigem Pylonpaar. Der Planungs- und Umweltausschuss stimmte für die Rahmenvariante. Eine ähnliche Konstruktion war bereits beim Neubau der Hennebergbrücke verwendet worden und auf positive Resonanz gestoßen.

Das Vorgängerbauwerk stammte aus dem Jahr 1949, war in einem schlechten Zustand und mit seiner Treppe im Gegensatz zum Neubau nicht barrierefrei. Eine Sanierung wäre nicht wirtschaftlich gewesen. Mit dem Abriss war Anfang Februar dieses Jahres begonnen worden. Der Neubau wurde termingerecht abgeschlossen.