EN

Impfungen in der Stadthalle haben begonnen

Braunschweig, 10.02.2021 | Referat Kommunikation

© Stadt Braunschweig / Daniela NielsenDas Impfzentrum hat geöffnet.

Im Impfzentrum der Stadt Braunschweig haben am 10. Februar die ersten Impfungen stattgefunden. Etwa 160 über-80-jährige Braunschweigerinnen und Braunschweiger wurden über den Tag gegen SARS-CoV-2 geimpft. Die Menschen über 80 Jahre, die nicht in einem Seniorenheim leben, gehören zur Gruppe, die seit heute in der Stadthalle die Impfung mit dem Impfstoff von BioNTech erhalten. Bisher war aufgrund der geringen Verfügbarkeit des Impfstoffes prioritär in den Heimen geimpft worden. Insgesamt wird heute in Braunschweig bereits die 10.000 Einzelimpfung verabreicht.  

„Ich bin sehr froh, dass wir nun endlich auch außerhalb der Alten- und Pflegeheime den Seniorinnen und Senioren, im ersten Schritt denen über 80 Jahren, die Schutzimpfung gegen Corona anbieten können. Wir sind sehr gut vorbereitet und hoffen, bald die Anzahl der Impfungen zu erhöhen, wenn wir die entsprechenden Impfstoffmengen zur Verfügung gestellt bekommen. Wir fahren derzeit nur auf Sicht“, sagt Dr. Thorsten Kornblum, Leiter der Task Force „Impfzentrum“, der sich heute vom reibungslosen Ablauf vor Ort ein Bild machte. Geplant ist, ab nächster Woche eine zweite Impfstraße zu eröffnen.

© Stadt Braunschweig / Daniela NielsenUrsula Boyny gehörte zu den ersten Impfpatienten über 80 Jahre, die heute gegen Sars-Cov-2 geimpft wurden. Der Leiter der städtischen Task Force „Impfzentrum“, Dr. Thorsten Kornblum, fragte sie nach ihren Erfahrungen. Rechts im Bild der Leiter des Impfzentrums Peter Kropf.

Dabei könnte der massive Wintereinbruch den geplanten Ablauf vor neue Herausforderungen stellen. Aufgrund der Witterungsbedingungen musste das Land eine angekündigte Impfstofflieferung an einige Impfzentren in Niedersachsen, darunter auch Braunschweig, bereits verschieben. Da noch genug Impfdosen vorrätig waren, wurde dadurch der heutige Start jedoch nicht gefährdet. Es könne in den kommenden Wochen immer passieren, dass angekündigter Impfstoff einmal nicht bzw. weniger als angekündigt komme, sagte Dr. Kornblum. Dann müsse das Impfzentrum flexibel seine Abläufe darauf einstellen und gegebenenfalls weniger Impfungen anbieten. „Wir bitten dafür um Verständnis. Die Lieferung von Impfstoff können wir nicht beeinflussen, das geht uns genauso wie allen anderen Kommunen.“

Und natürlich werde die Impfung der etwa 16.000 Braunschweigerinnen und Braunschweiger über 80 Jahren auf alle Fälle einige Wochen Zeit brauchen, zumal der Astra Zeneca-Impfstoff für sie nicht verwendet werden könne. Insofern müssten viele sich jetzt erstmal mit einem Platz auf der Warteliste begnügen. Das Land melde sich dann bei ihnen, sobald ihnen Termine angeboten werden könnten. 

© Stadt Braunschweig / Daniela NielsenDas Impfzentrum endlich in Betrieb

Neben den von vom Land angekündigten 3.000 Impfdosen von BioNTech und 300 Impfdosen von Moderna sollen im Impfzentrum auch Impfungen mit dem Impfstoff der Firma AstraZeneca beginnen. Von diesem Impfstoff sind in dieser Woche die ersten 1.000 Dosen angekommen. Mit Astra Zeneca soll gemäß der geänderten Corona-Impf-Verordnung Personal, das aufgrund der beruflichen Tätigkeit in der höchsten Priorität eingestuft und unter 65 Jahre alt ist, geimpft werden, wie zum Beispiel Mitarbeiter von ambulanten Pflegediensten. „Wird der Impfstoff wie angekündigt geliefert, können wird dann in drei Impfstraßen 480 Impfungen pro Tag vornehmen“, so Dr. Kornblum. Entsprechend der Lieferankündigung für den Impfstoff BioNTech hat das Impfzentrum zunächst 9.000 Termine für Braunschweig bis Ende März freigegeben.

Ausgelegt ist das Impfzentrum Braunschweig mit seinen insgesamt acht Impfstraßen auf bis zu 1280 Impfungen pro Tag.

© Stadt Braunschweig / Daniela NielsenImpfpatienten bei der formellen Abwicklung der Impfung

Neben der Öffnung des Impfzentrums sind weiterhin mobile Teams im Einsatz, die bei den Bewohnerinnen und Bewohnern sowie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Senioren- und Pflegeeinrichtungen in Braunschweig aktuell die Zweitimpfungen vornehmen. Ebenso beginnen die mobilen Teams morgen mit der Erstimpfung des medizinischen und pflegerischen Personals im Herzogin Elisabeth Hospital und im Krankenhaus Marienstift.

Im Impfzentrum werden nur über 80-jährige Personen geimpft, die über das Impfportal oder der Impf-Hotline einen Termin vereinbart haben.  Dazu müssen sich die Impfwilligen entweder im Internet unter www.impfportal-niedersachsen.de  registrieren  oder telefonisch bei der Impfhotline des Landes Niedersachsen unter Tel. 0800 99 88 665 einen Termin vereinbaren. Bei der telefonischen Terminbuchung kann es weiterhin zu Wartezeiten kommen. Es wird daher empfohlen, wenn möglich, eine Terminbuchung online vorzunehmen. 

Impf-Termine werden für das Impfzentrum Braunschweig aktuell in der Zeit von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr angeboten.