Menü und Suche

Am 15. Oktober ist Landtagswahl

Braunschweig, 04. September 2017 Stadt Braunschweig, Pressestelle

Zum gesetzlichen Stichtag am 3. September wurden in Braunschweig wie in ganz Niedersachsen die Wählerverzeichnisse für die Landtagswahl am 15. Oktober erstellt. Zum Stichtag sind insgesamt 191.463 Braunschweiger wahlberechtigt, knapp 2.000 Personen weniger als zur Landtagswahl im Januar 2013.

Wie schon zur Bundestagswahl gibt es auch zur Landtagswahl zumindest rechnerisch keine Erstwähler. Durch die Kommunalwahl 2016 mit dem Mindestwahlalter 16 und der Bundestagswahl im September sollten die nun zur Landtagswahl 18-Jährigen bereits an einer Wahl teilgenommen haben.

Erstmalig an einer Landtagswahl werden 11.338 Wahlberechtigte (5,92 %) aus Braunschweig teilnehmen können. 507 Braunschweiger werden nach den Stichtagszahlen ihren Geburtstag am 15. Oktober feiern können. Die Wahlstatistik zur Landtagswahl sagt außerdem, dass 50 wahlberechtigte Braunschweiger am Wahlsonntag älter als 100 Jahre alt sind.

Die Verteilung der Wahlberechtigten zur Bundestagswahl nach Alter und Geschlecht sind der Datei am rechten Seitenrand zu entnehmen.

Verteilung der Braunschweiger Wahlberechtigten zur Landtagswahl 2017 nach Alter und Geschlecht sowie Verteilung auf die Landtagswahlkreise.
Verteilung der Braunschweiger Wahlberechtigten zur Landtagswahl 2017 nach Alter und Geschlecht sowie Verteilung auf die Landtagswahlkreise.

Das Wahlamt weist darauf hin, dass die Wahlbenachrichtigungen zur Landtagswahl noch vor der Bundestagswahl durch die Deutsche Post AG zugestellt werden. Der Brief ist deutlich mit dem Zusatz „Amtliche Wahlunterlagen“ gekennzeichnet. Er ersetzt nicht die bereits vorliegenden Wahlbenachrichtigungen zur Bundestagswahl am 24. September. Auch die Wahlbenachrichtigung zur Landtagswahl enthält auf der Rückseite einen Antrag auf Briefwahlunterlagen. Dieser Antrag ist aufgrund anderer Reihenfolgen in den Wählerverzeichnissen nur für die Landtagswahl geeignet.

Auch zur Landtagswahl gilt: Wer bis Ende September keine Wahlbenachrichtigung erhalten hat, aber meint, wahlberechtigt zu sein, sollte sich umgehend beim Wahlamt melden, um sicherzustellen, dass er im Wählerverzeichnis eingetragen ist. Wer dies versäumt, läuft Gefahr, am 15. Oktober nicht wählen zu können. Für das Wahlrecht ist ausschließlich die Eintragung in das Wählerverzeichnis maßgeblich.

Auch wenn die Wahlbenachrichtigungen für die Landtagswahl bereits ab Mitte September in den Briefkästen liegen, öffnet die Briefwahlausgabe für die Landtagswahl erst am Mittwoch, 27. September, also nach der Bundestagswahl. Der Druck der Landtags-Stimmzettel kann erst Ende September erfolgen.

Briefwahlanträge für die Landtagswahl können aber ab sofort schriftlich, persönlich oder online unter www.braunschweig.de/briefwahl gestellt werden. Briefwahlunterlagen werden nur einmal ausgestellt. Wer die Unterlagen also an Urlaubsadressen versendet haben möchte, sollte genau prüfen, ob ihn der Brief Anfang Oktober dort auch erreichen kann.

Für organisatorische Fragen rund um die Landtags- wie auch die Bundestagswahl ist die zentrale Wahlauskunft unter der Telefonnummer (05 31) 470-4114 für alle Braunschweiger Bürgerinnen und Bürger erreichbar.

alle Nachrichten