Kulturverwaltung fördert begleitende Projekte zum Lichtparcours 2024

Braunschweig, 4. Dezember 2023 - Referat Kommunikation

© Stadt Braunschweig / Daniela Nielsen

Die Kulturverwaltung der Stadt Braunschweig setzt vom 15. Juni bis 6. Oktober 2024 die Erfolgsgeschichte des Lichtparcours mit Arbeiten entlang der Okerumflut fort. Wie in der Vergangenheit soll das Ausstellungsformat um themenbezogene Veranstaltungen ergänzt werden. Für diese den Lichtparcours begleitenden Projekte lobt die Kulturverwaltung eine Fördersumme von insgesamt 50.000 Euro aus. Künstlerinnen und Künstler, Kulturschaffende, Vereine und Institutionen der freien Kunst- und Kulturszene Braunschweigs sind eingeladen, ihre Projektvorschläge bis zum 29. Februar 2024 bei der Kulturverwaltung einzureichen. 

Zuwendungsfähig sind nichtkommerzielle künstlerische und kulturelle Angebote aller Sparten. Die Fördersumme beträgt bis zu 50 Prozent der förderfähigen Gesamtkosten und max. 5.000 Euro je Projekt. Mögliche Orte der Projektpräsentationen sind die Freiflächen an den Kunstwerken und benachbarte Indoor-Veranstaltungsorte. Alle Informationen und das Bewerbungsformular sind hier (Öffnet in einem neuen Tab) zu finden. 

Den inhaltlichen Schwerpunkt des sechsten Lichtparcours bildet die Auseinandersetzung mit der Ambivalenz des Lichts selbst, mit seinen vielfältigen sicht- und unsichtbaren Effekten auf den Menschen und die Umwelt, sowie die Folgen der Nutzung seiner künstlichen Form in all ihrer Vielfalt. 

Seit 2000 schafft die Stadt Braunschweig mit den bislang fünf (Licht-)Parcours mitten in der Innenstadt Berührungspunkte von Kunst, Stadtraum und Öffentlichkeit. Die temporären Ausstellungen im öffentlichen Raum begeistern mit ortsspezifischen Kunstwerken von national wie international bekannten Künstlerinnen und Künstlern und aufstrebenden Nachwuchspositionen hunderttausende Besucherinnen und Besucher und erregen bundesweit Aufmerksamkeit. Mit stets wechselnden Themen und einer konsequenten Weiterentwicklung der Ausgangsidee bereichern sie die Kulturlandschaft und bieten der zeitgenössischen Lichtkunst eine einmalige Plattform.

 

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Braunschweig / Daniela Nielsen