EN

1,32 Millionen Personaldokumente werden digitalisiert

Braunschweig, 17. Mai 2021 | Referat Kommunikation

Die Stadt Braunschweig führt die Personalakten seit Juni 2020 vollständig elektronisch. Neue Personalakten werden seitdem ausschließlich in elektronischer Form angelegt. Der Rat hat jetzt auf Vorschlag der Verwaltung beschlossen, dass die rund 8.000 vor Juni 2020 angelegten analogen Akten der Personalbetreuungs- und –kostenabrechnung mit 1,32 Millionen Dokumenten durch einen Drittanbieter gescannt und digitalisiert werden sollen. 

"Dies ist ein weiterer wichtiger Schritt zur Digitalisierung der Braunschweiger Stadtverwaltung", freut sich Organisationsdezernent Dr. Thorsten Kornblum. Mit der Digitalisierung der Personalakten und perspektivisch auch der Steuerakten würden wichtige Grundlagen für die Einführung einer stadtweiten Einführung eines Dokumentenmanagementsystems (DMS) gelegt. 

Durchführen soll die Digitalisierung die Firma DMI aus Münster, die nach einer europaweiten Ausschreibung das beste Angebot abgegeben hat. Die Ausschreibung hat die Firma ITEBO GmbH durchgeführt, an der die Stadt mit 25,83 Prozent beteiligt ist und die IT-Dienstleistungen für die Stadt erledigt. Auch bezüglich der Digitalisierung der Steuerakten stehe die Stadt in Verhandlungen mit der ITEBO, sagte Dr. Kornblum.