EN

Innenminister Pistorius besucht Impfzentrum Braunschweig

Braunschweig, 07. Mai 2021 | Referat Kommunikation

© Stadt Braunschweig / Daniela NielsenBoris Pistorius beim Besuch im Impfzentrum mit Dr. Thorsten Kornblum und Impfzentrums-Leiter Peter Kropf.

Der Niedersächsische Minister für Inneres und Sport, Boris Pistorius, hat am Donnerstag, 6. Mai gemeinsam mit Organisationsdezernent Dr. Thorsten Kornblum das Impfzentrum in der Stadthalle Braunschweig besucht. Impfzentrums-Leiter Peter Kropf und Dr. Kornblum zeigten die Abläufe.

Pistorius zeigte sich vom organisatorischen Ablauf im Impfzentrum und von den positiven Rückmeldungen im Gespräch mit Impfwilligen vor Ort beeindruckt. „In den Impfzentren wird die wesentliche Arbeit dafür geleistet, dass wir die Pandemie in den Griff bekommen. Die Impfzentren sind der Maschinenraum der Pandemiebekämpfung“, so Pistorius. 

Der Minister dankte den Mitarbeitenden des Impfzentrums, die seit Monaten unter hoher Belastung extrem professionelle und zuverlässige Arbeit leisteten, für ihr Engagement. „Alle Menschen, die einmal im Impfzentrum waren, wissen wie professionell, freundlich und gut hier gearbeitet wird", sagte Pistorius. Auch die Kommunen und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter leisteten vorbildliche Arbeit. „Stellvertretend danke ich heute der Stadt Braunschweig, Uli Markurth und Dr. Thorsten Kornblum für diesen wichtigen Dienst an der Allgemeinheit“, sagte Pistorius. Wie gut die Zusammenarbeit zwischen Land und Stadt funktioniere, habe man auch daran gesehen, dass das Braunschweiger Impfzentrum schon einsatzbereit gewesen sei, als noch kein Impfstoff zur Verfügung stand.  

Die Impfzentren seien ein absolutes Erfolgsmodell, so Pistorius. Daher halte er die Diskussion um eine mögliche Schließung von Impfzentren für verfrüht. „Ich halte es für ausgeschlossen, dass wir ab 30. Juni auf Impfzentren verzichten können“, so Pistorius. Für ihn sei der 30. September ein realistischeres Datum. 

Im Impfzentrum in der Stadthalle stehen auf etwa 2.500 Quadratmetern Kapazitäten für bis zu acht Impfzüge zur Verfügung, aktuell sind fünf davon in Betrieb. Außerdem sind bis zu vier mobile Teams im Einsatz. Bislang wurden im Impfzentrum Braunschweig 84.490 Impfungen vorgenommen (Erst- und Zweitimpfungen). Zusammen mit den Impfungen der Hausärztinnen und Hausärzte ergibt sich in Braunschweig damit eine Mindestgesamtquote von 31,10 Prozent Erstimpfungen und 8,85 Prozent Zweitimpfungen (Stand 06.05.).  

© Stadt Braunschweig / Daniela Nielsen
© Stadt Braunschweig / Daniela Nielsen