Basketballfeld mit den Initialen von Dennis Schröder

Braunschweig, 11. Dezember 2023 - Referat Kommunikation

Entwurfsplan für Beleuchtungskonzept, Ansicht von Süden (Darstellung gibt nicht die Farbgebung der Skate- und Basketballanlage wieder)© Stadt Braunschweig
Designentwurf für Basketballfeld© Stadt Braunschweig

Die Verwaltung hat die Gremien über Details zur Gestaltung des künftigen Skate- und Basketballplatz im Prinzenpark informiert. Wie angekündigt soll die künftige neue Anlage auf Weltmeister Dennis Schröder Bezug nehmen, der hier einst für den Basketballsport entdeckt wurde. So soll der größere von zwei Basketball-Plätzen mit übergroßen Initialen „DS“ als Bodenmuster gestaltet werden. Auch ein eigens angefertigter Schriftzug im Mittelkreis sowie eine weiße Schriftlackierung im Asphalt haben Bezug zu Dennis Schröder.

Die Farbpalette in schwarz-weiß-grau mit goldener Linierung orientiert sich zudem am Corporate Design der „Basketball Löwen“. Oberbürgermeister Dr. Thorsten Kornblum freute sich über eine „sehr attraktive Gestaltung der neuen Freizeitsport-Anlage mit Bezug zu unserem Weltmeister Dennis Schröder.“ Der Baubeginn ist für die erste Jahreshälfte 2024 vorgesehen.

Die Ratsgremien hatten vor einigen Wochen auf Vorschlag des Oberbürgermeisters die Modernisierung der als Rollschubahn bekannten Anlage für 1,4 Millionen Euro beschlossen. Dennis Schröder hat eine Unterstützung in Höhe von 50.000 Euro zugesagt.

Ziel ist es, die als „Rollschuhbahn“ bekannte Anlage zu einem Skate- und basketballplatz mit überregionaler Strahlkraft zu machen und die Auslastung deutlich zu erhöhen. Neben dem größeren Basketballcourt entsteht ein kleinerer, der bewusst einfach gestaltet wird, sowie eine neue Skaterlandschaft, dazwischen grüne Aufenthaltsinseln und eine kleine Tribüne.

Eine Beleuchtungsanlage soll die tägliche Nutzungszeit insbesondere in den Herbst- und Wintermonaten erweitern, wobei ihr Betrieb auf die Zeit zwischen 7 und 22 Uhr begrenzt wird. Zehn LED-Lichtmasten mit einer Höhe von 8 Metern können so ausgerichtet werden, dass sich das Licht auf die auszuleuchtenden Bereiche ohne große Abstrahlung beschränkt.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Braunschweig