EN

Rat verabschiedet Rahmenplanung zum Fördergebiet Bahnstadt

Braunschweig, 28. September 2022 - Stadt Braunschweig, Referat Kommunikation

Der Rat der Stadt Braunschweig hat in seiner Sitzung am Dienstag, 27. September, der Rahmenplanung zum Fördergebiet Bahnstadt zugestimmt. Die Bahnstadt, im Schwerpunkt südlich des Hauptbahnhofs gelegen, ist mit rund 300 Hektar Fläche das größte städtebauliche Entwicklungsgebiet Braunschweigs.

Oberbürgermeister Dr. Thorsten Kornblum freut sich über den Ratsbeschluss: „Mit der Bahnstadt soll langfristig ein ganz neuer Stadtteil entstehen, der neue Formen des Wohnens, Arbeitens und der Kultur aufnimmt. Wir bauen damit ein entscheidendes Stück Zukunft für Braunschweig, und auf dem Weg dorthin sind wir heute einen wichtigen Schritt vorangekommen.“ 

Die Rahmenplanung Bahnstadt hat als informelles Planwerk die Aufgabe, im Vorfeld der rechtsverbindlichen Planung durch kooperative Prozesse mögliche Konflikte aufzulösen oder auszugleichen. Weiterhin dient sie als Entscheidungshilfe für städtische Gremien und Fachbereiche bei der Beurteilung, Förderung und Genehmigung städtebaulicher Planungen und Maßnahmen sowie der Information für Träger öffentlicher Belange und Investoren über die Absichten und Zielsetzungen der Stadt Braunschweig.

Ziel ist es, die Bahnstadt als Stadtteil mit eigenständiger Identität zu entwickeln. Der Klimaschutz soll sich auf allen Ebenen der Planung abbilden, von der ressourceneffizienten Nutzung des Regenwassers („Schwammstadt“) bis hin zu einem klimaneutralen Mobilitätskonzept („15-Minuten-Stadt“). Die Rahmenplanung war begleitet worden von einer weit gefächerten Öffentlichkeitsbeteiligung.

Alle Informationen mit vielen Planskizzen und Fotos in Beschlussvorlage 22-19198 im Ratsinformationssystem (Öffnet in einem neuen Tab) sowie unter www.braunschweig.de/bahnstadt (Öffnet in einem neuen Tab).

Erläuterungen und Hinweise