EN

Oberbürgermeister Markurth setzt ersten Spatenstich für neue Sporthalle der Sally-Perel-Gesamtschule

Braunschweig, 27.09.2021 | Referat Kommunikation

© Stadt Braunschweig / Daniela Nielsen

Oberbürgermeister Ulrich Markurth hat am Montag in Volkmarode den ersten Spatenstich für die neue Drei-Feld-Sporthalle der Sally-Perel-Gesamtschule gesetzt. Die Sporthalle, die neben der Nutzung durch die Schule auch Sportvereinen zur Verfügung stehen wird, ersetzt die vorhandene Zweifach-Halle, die abgerissen werden muss. Die Gesamtkosten liegen bei 9,3 Millionen Euro. Die neue Sporthalle soll bis Mitte 2023 fertiggestellt werden. "Ich freue mich, heute den Spatenstich für die Sporthalle zu setzen, auf die die Schülerinnen und Schüler der Sally-Perel-Schule, aber auch die Vereinssportler schon lange geduldig warten. Dieser Neubau ist wieder ein Baustein für die Verbesserung der Infrastruktur von Bildung und Sport in Braunschweig", sagte Ulrich Markurth.

Der Neubau der Drei-Feld-Sporthalle wird in Massivbauweise in Stahlbeton an der Sally-Perel-Schule direkt neben der Bestandssporthalle errichtet. Nach Fertigstellung der Drei-Feld-Sporthalle wird diese abgerissen. Dort entstehen dann zusätzlich notwendige neue Einstellplätze. Der ebenerdig angelegte Neubau wird aus einem niedrigen Eingangs- und Umkleidebereich, der eigentlichen Sporthalle mit Tribüne für 199 Besucherinnen und Besucher und einem in drei Hallenbereiche teilbaren Spielfeld und direkt an die Halle angrenzenden Geräteräumen bestehen. Alle Räume sind ebenerdig und barrierefrei zugänglich. Ein barrierefreies Besucher-WC ist direkt vom Eingangsbereich erreichbar. Die Sanitärbereiche verfügen über zwei barrierefreie WC-Dusch-Einheiten. 

Die äußere Gestalt des Gebäudes wird geprägt durch großflächige geschlossene Fassadenflächen und prägnante Metall-Glas-Elemente. Die Verglasungen erhalten zur Sicherstellung des notwendigen Blend- und Sonnenschutzes Folieneinlagen oder Mattierungen. Für die Sporthalle und die Nebenräume ist eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung vorgesehen. Die Beheizung und die Warmwasserbereitung erfolgen über einen erdgasbefeuerten Bestands-Brennwertkessel. Bei der neuen Hallenbeleuchtung kommen LED-Leuchten zum Einsatz. Es ist geplant, auf dem Dach der Sporthalle eine Photovoltaikanlage zu installieren.