EN

OB eröffnet Sporthalle in Lehndorf

Braunschweig, 27. August 2019 - Stadt Braunschweig, Referat Kommunikation

© Foto: Stadt Braunschweig / Daniela Nielsen / Weiterverbreitung nicht gestattetUllrich Hammer (Breitensportverein), Dieter Schütze (LTSV), Regina Lange (Schulleitung GS Lehndorf), Ilona Gerhardy-Grotjan (Schulleitung HvF), Ulrich Markurth bei der Schlüsselübergabe.
© Foto: Stadt Braunschweig / Daniela Nielsen / Weiterverbreitung nicht gestattetDie neue Sporthalle ersetzt die durch Brandstiftung 2015 zerstörte Halle.

Oberbürgermeister Markurth hat am heutigen Dienstag, den 27. August, die neue Sporthalle St-Ingbert-Straße in Lehndorf für Schul- und Vereinssport eröffnet. Der Neubau mit einer Fläche von 1.367 Quadratmetern war durch das Brandereignis in 2015 notwendig geworden. Die Kosten betrugen 4,8 Millionen Euro. Die Sporthalle ist bereits seit Schuljahresanfang in Nutzung.

„Zusätzliche Wege für Schülerinnen und Schüler aus Lehndorf sowie für den Vereinssport entfallen“ freut sich Markurth. „Die Versorgungslücke, die Schulen und Vereinssport so zusetzte, ist geschlossen. Den Schulen und den betroffenen Sportvereinen danke ich für ihre Geduld. “

Die Zwei-Feld-Sporthalle an der St. - Ingbert – Straße war 2015 nach Brandstiftung komplett abgebrannt. Da auch die zweite Sporthalle des Hoffmann-von-Fallersleben-Gymnasiums zeitgleich durch einen Brandschaden, und weitere Sporthallen wegen Nutzung als Flüchtlingsunterkunft ausfielen, entstand für den Schul- und Vereinssport im Westen Braunschweigs eine schwierige Situation, die mit Kreativität, aber auch mit Verständnis und Entgegenkommen der betroffenen Schulen und Sportvereine gelöst werden konnte. Die Lage entspannt sich mit der heutigen Eröffnung. 

Von den Gesamtkosten sind ca. 3,6 Millionen Euro aus der Versicherungsleistung gegenfinanziert. Vorgabe des Versicherers war es, eine Sporthalle gleicher Größe am gleichen Ort zu bauen. Zusätzlich verfügt die neue Sporthalle über eine barrierefreie Tribüne für 120 Zuschauer, eine Photovoltaikanlage, barrierefreie Umkleiden und WCs und die neuesten technischen Standards.

Die teilbare Zwei-Feld-Halle umfasst neben dem Hallenbereich für sportliche Aktivitäten einen Sanitär- und Umkleidebereich sowie die Geräteräume. Die Photovoltaik – Anlage befindet sich auf dem Dach der Nebenräume. Der gewonnene Strom wird in der Sporthalle genutzt.

Der entsprechende Beschluss zum Neubau wurde durch den Verwaltungsausschuss der Stadt Braunschweig in 2016 gefasst. 

Durch den Bau am selben Standort konnte ohne Bebauungsplanverfahren mit den Arbeiten begonnen werden. Bedingt durch die Witterung während der Bauzeit, aufwändige Abbruch- und Erdarbeiten sowie notwendige Kampfmittelsondierungen hat sich die Bauzeit dennoch auf fast 2 Jahre erstreckt.

Hauptnutzer der Sporthalle Lehndorf werden, wie in der Vergangenheit, das Hoffmann-von-Fallersleben-Gymnasium und die Grundschule Lehndorf sowie der Lehndorfer TSV 1893 e.V.  und der Breitensportverein Lehndorf e.V. sein.