EN

Testfeld Niedersachsen eröffnet

Braunschweig, 13. November - Stadt Braunschweig, Referat Kommunikation

Darstellung der Prozessierung. Grafik: DLR

Den Verkehr der Zukunft auf die Straße zu bringen – das ist der Anspruch des Testfelds Niedersachsen. Nach Abschluss der letzten Aufbauarbeiten in den vergangenen Monaten können nun automatisierte und vernetzte Fahrzeuge getestet, Fahrverhalten und Verkehrsfluss erfasst und analysiert werden. Am 8. Januar 2020 wurde das Testfeld offiziell vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) mit Gästen aus Politik und Wirtschaft eröffnet.

Oberbürgermeister Ulrich Markurth: „Mobilitätsforschung ist seit langem ein wissenschaftliches Aushängeschild Braunschweigs. Das Testfeld Niedersachsen baut auf die Anwendungsplattform Intelligente Mobilität (AIM) in Braunschweig auf, dem seit vielen Jahren national und international beachteten Forschungs- und Entwicklungsprojekt. AIM erforscht, wie der Verkehrsablauf effizienter gestaltet werden kann.

So sind etwa entlang des Braunschweiger Rings 36 Ampelkreuzungen mit neuester Kommunikationstechnik ausgestattet. Rund eine Million Einwohner der Region Braunschweig leisten täglich mit ihrem individuellen Mobilitätsverhalten einen Beitrag für die Forschung.

AIM ist seit vielen Jahren Grundlage für Projekte zum automatisierten und vernetzten Fahren, zur Erneuerung der Verkehrsinfrastruktur durch Möglichkeiten der Digitalisierung und zur Stärkung nicht-motorisierter Mobilität in Städten.

Besonders hervorzuheben: Das derzeit laufende Gemeinschaftsprojekt ‚SIRENE‘ der städtischen Feuerwehr, der städtischen Verkehrssteuerung und des DLR, mit dem Sicherheits- und Rettungseinsätze in Braunschweig schneller und sicherer gemacht werden sollen – durch dynamische grüne Wellen und automatische Kommunikation mit Lichtsignalanlagen.

Sofern die Erprobung im Projekt erfolgreich verläuft, ist geplant, die Technik in den Dauerbetrieb zu übernehmen und sukzessive auszubauen. Mit diesen Projekten wird Braunschweig integraler Bestandteil des Testfeldes Niedersachsen.“

Kreuzung in Braunschweig, ausgestattet mit Messgeräten der Anwendungsplattform Intelligente Mobilität (AIM). Foto: DLR