EN

Wenden-West: umweltfreundliche und ausgewogene Entwicklung - Bebauungsplan und Flächennutzungsplanänderung beschlossen

Braunschweig, 28.04.2021 | Referat Kommunikation

Eine umweltfreundliche und städtebaulich ausgewogene Entwicklung für das Gebiet zwischen der Veltenhöfer Straße, der Straße Im Steinkampe und der Bundesautobahn A 2: Das ist städtebauliches Ziel des Bebauungsplans für den ersten Bauabschnitt von "Wenden-West", den der Rat am 11. Mai beschlossen hat.

Beabsichtigt ist, für den nördlichen Teilbereich des etwa 20 Hektar großen Gebiets die bestehende Wohnbebauung an der Straße "Am Wasserwerk" zu arrondieren und im Süden entlang der Bundesautobahn A 2 ein Gewerbegebiet zu verwirklichen. Beide Gebiete sollen durch einen großzügigen Grünbereich getrennt werden.

"Entsprechend dem städtebaulichen Ziel sind in die Planung auch Aspekte der klimafreundlichen Mobilität wie Bike- und Car-Sharing-Angebote, Ladestationen für E-Mobilität sowie die Anbindung des Radverkehrs an das Radverkehrsnetz des Baugebietes eingeflossen", sagt Stadtbaurat Heinz-Georg Leuer. "Durch die Nähe des geplanten Gewerbegebietes zum Braunschweiger Hafen bietet sich für den Transport von Gütern neben der Autobahn auch der klimafreundlichere Schienen- sowie Schifffahrtsverkehr an. Eine insektenfreundliche und energieeffiziente Straßenbeleuchtung, wie sie im Stadtgebiet bereits seit einiger Zeit eingesetzt wird, soll grundsätzlich auch hier zur Anwendung kommen. Darüber hinaus wird zurzeit die Umsetzbarkeit eines klimafreundlichen Nahwärmenetzes geprüft."

Das städtebauliche Konzept sieht eine zwei- bis viergeschossige Bebauung mit ca. 180 Wohneinheiten unterschiedlicher Bautypen vor. Möglichkeiten der Förderung und Initiierung der Ansiedlung altersgerechter Wohnformen (Seniorenwohnen) sollen berücksichtigt werden. Eine geeignete Lage für die Umsetzung einer Seniorenwohnanlage in Kombination mit einer Kindertagesstätte ist aufgrund der guten ÖPNV-Anbindung und Erreichbarkeit der Grünanlagen der südliche Bereich der Straße Am Wasserwerk. An der Veltenhöfer Straße soll eine gemischte Nutzung entstehen. Entlang der Autobahn A 2 sieht das Konzept die Entwicklung von Gewerbeflächen vor.

Im Sinne einer nachhaltigen und klimaorientierten Planung sollen Standards für umweltbewusstes und energieeffizientes Bauen soweit möglich berücksichtigt werden. Der Bereich der vorgesehenen Wohn- bzw. Mischnutzung entspricht einem Anteil von rund 20 Prozent des gesamten Plangebietes. Ein mindestens 70 Meter breiter "Grüner Gürtel" soll als gliederndes Element zwischen den geplanten Gewerbe- und Wohnnutzungen dienen. Der Grünzug hat einen Flächenanteil von ca. 20 Prozent.

Die Gestaltung der öffentlichen Grünfläche steht noch nicht fest. Die genaue Positionierung der Jugend- und Spielplätze wird im Rahmen der Freiraumplanung erfolgen, u. a. mit der obligatorischen Kinder- und Jugendbeteiligung.

Auf Wunsch des Stadtbezirksrates soll in Wenden zukünftig zudem ein Volksfestplatz bereitgestellt werden. Eine geeignete Fläche muss noch gefunden werden. Die Fläche, auf dem sich der Jugendplatz "Lindenstraße/ Rathenowstraße" derzeit befindet, hat Bestandsschutz und kann, bis ein neuer Volksfestplatz gefunden wurde, weiterhin genutzt werden.

In den zur Erschließung erforderlichen zwei Kreisverkehren wird der Radverkehr bevorrechtigt. Außerdem erhalten die Radwege das im Maßnahmenpaket "Radverkehr in Braunschweig" vorgesehene Mindestmaß von 2,30 Metern.

Um Wohnbebauung zu ermöglichen, muss parallel der Flächennutzungsplan geändert werden. Er sieht derzeit für das Plangebiet gewerbliche Bauflächen vor, geteilt durch eine Grünfläche.

Alle Einzelheiten und Karten unter www.braunschweig.de/ratsinfo.