EN

Ratsbeschluss: Stadt verkauft Betriebsgrundstück der Wolters GmbH an das Unternehmen

Braunschweig, 20.05.2020 - Stadt Braunschweig, Referat Kommunikation

Der Rat hat am Dienstag beschlossen, das derzeit in städtischem Eigentum befindliche Betriebsgrundstück der Hofbrauhaus Wolters GmbH an der Wolfenbütteler Straße an das Unternehmen zu verkaufen. Damit folgte der Rat einem Vorschlag der Verwaltung.

Oberbürgermeister Ulrich Markurth begrüßte den Beschluss: "Mit dem Kauf des Betriebsgrundstücks schafft die Hofbrauhaus Wolters GmbH die Grundlage, um sich für die Zukunft gut aufzustellen und die gegenwärtige schwierige Situation zu meistern. Rat und Verwaltung senden mit der heutigen Entscheidung ein wichtiges Signal der Unterstützung dieses traditionsreichen Braunschweiger Unternehmens. Die Marke Wolters gehört zu Braunschweig und ist ein Stück emotionale Bindung."

Die Stadt Braunschweig hatte im Jahr 2006 das 38.223 Quadratmeter große Betriebsgrundstück der Brauerei von der damaligen Hofbrauhaus Wolters AG erworben und an die neu gegründete Hofbrauhaus Wolters GmbH ein Erbbaurecht ausgegeben. Seinerzeit beabsichtigten die Mehrheitsgesellschafter der damaligen Hofbrauhaus Wolter AG, die Gesellschaft aufzulösen und den Standort Braunschweig aufzugeben. Daraufhin taten sich brauereierfahrene Manager zusammen und gründeten die Hofbrauhaus Wolters GmbH, um die Brauerei zu übernehmen und den Standort Braunschweig weiter zu betreiben. Durch den Kauf des Grundstückes und die Ausgabe eines Erbbaurechtes an die neue Gesellschaft konnte der Fortbestand der Brauerei am Standort Braunschweig erfolgreich durch die Stadt unterstützt werden, da die damals neu gegründete Gesellschaft nicht genug Finanzmittel zur Verfügung hatte, um das Betriebsgrundstück selbst zu erwerben. Die Hofbrauhaus Wolters GmbH hat für das eingeräumte Erbbaurecht einen marktüblichen Erbbauzins gezahlt.

Das Unternehmen beabsichtigt, am Standort Braunschweig in den nächsten Jahren Investitionen in den Maschinenpark und die bauliche Substanz der Brauerei zu tätigen. Um die hierfür erforderlichen Finanzierungsmöglichkeiten erlangen zu können, ist es nach Angaben der Hofbrauhaus Wolters GmbH erforderlich, das Eigentum an dem Grundstück zu erlangen, damit die Finanzierungen adäquat besichert werden können. Daher bat das Unternehmen die Stadt Braunschweig, das Betriebsgrundstück zu dem im Jahr 2006 von der Stadt gezahlten Kaufpreis erwerben zu können. Dies ist nach Auffassung der Verwaltung sachgerecht, da der seinerzeit von der Stadt für das Betriebsgrundstück gezahlte Kaufpreis durch die Zahlung von jährlichen Erbbauzinsen adäquat verzinst worden ist.