Dr. Hans Krauss

© Stadt Braunschweig / Foto:Gisela Rothe

40 Jahre im Dienste der Musikpädagogik

Seit 1978 Instrumentalpädaoge für Klavier und Akkordeon - und damit der erfahrenste Lehrer an der Städtischen Musikschule

Hans Krauss studierte Musik mit Hauptfach Akkordeon bei Prof. Hugo Noth; Nebenfach Klavier bei Prof. Irmgard Priester; Zusatzfach Dirigieren bei Prof. Walter Hügler. Nach der Privatmusiklehrerprüfung schloss sich an der Technischen Universität Berlin ein Studium in Musikwissenschaft bei Prof. Dr. Carl Dahlhaus und Kommunikationswissenschaft bei Prof. Dr. Manfred Krause an. 1987 – 1988 bearbeitete er als Stipendiat des Landes Berlin das Promotionsvorhaben "Zum Problem der Verschmelzung von Instrumentalklangfarben". Wissenschaftliche Begleitung: Prof. Dr. M. Krause, Prof. Dr. H. de la Motte-Haber.

Nach Honorartätigkeiten als Akkordeon- und Klavierlehrer an Jugendmusikschulen auf der schwäbischen Alb, später in Berlin schlossen sich Schulleitertätigkeiten in den Musikschulen Hohenschönhausen (Berlin) und Geislingen/Steige an sowie ein Lehrauftrag im Fach Musik an der Tegelbergschule (GHS) Geislingen. Seit 2003 an der Städtischen Musikschule Braunschweig. Seit 1998 Mitglied im Strauß-Ensemble Geislingen, seit 1998 Mitglied im Avant-Arte-Quartett (Berlin-Geislingen).

Die Schülerinnen und Schüler der Akkordeon- und Klavierklasse treten regelmäßig ein- bis zweimal im Jahr mit ihrem aktuellen Programm an unterschiedlichen Orten auf. In einer individuellen und sensiblen Begleitung nimmt ihr Lehrer in besonderem Maße Rücksicht auf die persönlichen Voraussetzungen, die die Schülerinnen und Schüler mitbringen und auf die alltäglichen Beeinträchtigungen, die sich im Laufe eines Schülerlebens einstellen mögen. Pädagogische Basis ist stets eine von Empathie getragene, freundliche und verständnisvolle, aber auch fachlich hochqualitative Unterrichtsatmosphäre.

Hauptgegenstand des Unterrichts ist die Anleitung zum selbständigen und selbstbewussten Musizieren. Blattspiel und stilsichere Interpretationen einer angemessenen Werkauswahl von Barock bis Neuzeit gehören ebenso zum Ausbildungskanon wie die bestmögliche Förderung von Auftrittsstabilität und Bühnenpräsenz. Auftrittshemmungen wird behutsam mit über dreißigjähriger musikpädagogischer Erfahrung begegnet. Ziel ist eine angstfreie und packende Bühnenperformance und die Stärkung des Selbstwertgefühls der Jugendlichen.

Musik als auditiv erfahrbare Kunst sollte auf ein reales Publikum treffen, nicht nur zu Hause hinter verschlossenen Türen gespielt werden. Deswegen wird in der Klasse Dr. Krauss viel Wert auf gutes und sicheres Auftreten gelegt - und dies von Anfang an. Ob Hänschen klein oder ein Werk der upper class - alle Schülerinnen und Schüler erlangen das nötige Handwerkszeug für perfekte Bühnenauftritte und können hinterher vor allem das besonders wohltuende Glücksgefühl genießen, das sich nach einem gelungenen Auftritt unweigerlich einstellt.

Elternstimmen
Mit der Fähigkeit, sich auf die individuellen Begabungs- und Motivationsstufen seiner Schülerinnen und Schüler einzustellen, beweist der Musikpädagoge unserer Kinder höchste fachliche Kompetenz.

Unterrichts-Schwerpunkte

Akkordeon-Unterricht nach der Muttersprachenmethode (nach Suzuki) - Altersgemäßer Klavierunterricht für Vorschulkinder ab dem 5. Lebensjahr

© Stadt Braunschweig / Foto:Gisela Rothe

Dr. Hans Krauss

Anschrift

Schillstraße 4
38102 Braunschweig

Kontakt

Weitere Informationen

Tel: 0531/470-4960
Schulleiter seit 2003; Lehrkraft für Akkordeon und Klavier