Über den Weihnachtsmarkt 2021

Nach einem Jahr pandemiebedingter Pause kann der Weihnachtsmarkt in diesem Jahr wieder stattfinden, wenn auch mit einigen Anpassungen.

Unter Berücksichtigung der Landesvorgaben für die Durchführung von Weihnachtsmärkten und der Allgemeinverfügung der Stadt Braunschweig gibt es auf dem Braunschweiger Weihnachtsmarkt vier Gastronomieflächen. Hier sind die Marktstände, die hauptsächlich Speisen und Getränke zum Direktverzehr anbieten, zu finden. Auf den Flächen können Besucherinnen und Besucher ihre Leckereien direkt vor Ort genießen. Für den Zugang zu den Gastronomieflächen gilt die 2G-Regel. Diese gilt ebenso für die Nutzung von Fahrgeschäften und den Direktverzehr von alkoholfreien Getränken und Speisen, die auch außerhalb der Gastronomieflächen im Angebot sind. Ein Verzehr, auch der von mitgebrachten Speisen und Getränken, ist außerhalb der gekennzeichneten Verzehrflächen auf der gesamten Marktfläche nicht gestattet. 

Den Nachweis über eine Impfung oder eine Genesung sowie ein Ausweisdokument müssen die Gäste an einer von drei Stempelstationen vorzeigen. Dort erhalten sie einen tagesgebundenen Stempel, der zur Nutzung der Angebote berechtigt, für die die 2G-Regel gilt. Außerhalb der Gastronomieflächen kann aber auch ein Nachweis direkt am Stand ausreichen. Kinder und Jugendliche bis zu einem Alter von 18 Jahren sind von der Nachweispflicht ausgenommen. Insofern das Alter ersichtlich ist, benötigen Kinder keinen Stempel; andernfalls können sie ihr Alter an den Stempelstationen nachweisen, um den Stempel zu erhalten. Wenn ein Attest zur Befreiung von der Impfung gegen Covid-19 vorliegt, wird ein tagesaktueller Schnelltest oder 48 Stunden zurückliegender PCR-Test in Verbindung mit einem Lichtbildausweis benötigt. Als Alternative dazu bieten die Braunschweig Stadtmarketing GmbH und der Schaustellerverband Braunschweig Weihnachtsmarkt-Bändchen an, die für die gesamte Dauer des Marktes ohne erneuten Nachweis zur Inanspruchnahme der auf 2G beschränkten Angebote berechtigt. Die Bändchen sind gegen eine Gebühr von einem Euro auf den Gastronomie-Flächen bei teilnehmenden Ständen erhältlich. 

Es gilt auf der gesamten Marktfläche, auch auf den Gastronomieflächen, eine generelle Maskenpflicht. Sowohl in geschlossenen Räumen als auch unter freiem Himmel ist eine medizinische Maske zu tragen, die nur während des Verzehrs von Speisen oder Getränken abgenommen werden darf. Kinder bis 5 Jahren müssen keine Maske tragen, außerdem Personen die nachweislich keine medizinische Maske tragen können.

Mit diesen Maßnahmen werden die umfassenden Vorgaben des Landes Niedersachsen wie die Einhaltung des Abstandsangebotes aber auch zusätzliche Überlegungen im Sinne des Infektionsschutzes berücksichtigt. Dazu gehört es insbesondere, Ansammlungen zu vermeiden. Unter anderem aus diesem Grunde wurde in diesem Jahr auch kein Musikprogramm mit wechselnden Chören und kein Kinderprogramm geplant. Auch auf die Umsetzung besondere Angebote wie die Weihnachtsmarkt-Flöße musste in diesem Jahr leider verzichtet werden. 

Links zum Thema