Menü und Suche

Villa Löbbecke

Illustration des Objektes

1865 ging das große Bierbaumsche Gartengrundstück an die Bankiersfamilie Löbbecke über. 1880/81 erbaute der Architekt Constantin Uhde (1836-1905) die repräsentative, im römisch-italienischen Stil gehaltene Neorenaissance-Villa für den BankierAlfred Löbbecke. 1882 wurde südlich davon der Bammelsburger Teich angelegt. Bei der Anlage des schon Ende des 19. Jahrhunderts öffentlich zugänglichen Gartens arbeitete Uhde eng mit dem Gartenarchitekten und Promenadeninspektor Friedrich Kreiß (1842-1915) zusammen.

Zwischen 1933 und 1945 wurde die Villa Löbbecke für nationalsozialistische Zwecke (Dienstwohnungen) genutzt. Nach Kriegszerstörung 1944 drohte der Villa der komplette Abriss. 1967/68 gelang eine teilweise Erhaltung und Einbeziehung in den Neubau des Gästehauses der Technischen Universität Braunschweig nach dem Entwurf von Prof. Justus Herrenberger. Seit 2011 Nutzung als Bürohaus.

Grafik nach dem Stadtplan von 1914

Inselwall 11

Stadtplan