Banner mit Logo Friedrich Gerstäcker Preis für Jugendliteratur

Das prämierte Buch

Elektrische Fische

von Susan Kreller

Das Buch

© LIO-Design

Carlsen Verlag, 2019

ISBN: 978-3-646-93010-8

Ab 12 Jahren 

Emma muss mit ihrer Mutter und ihren Geschwistern von Dublin nach Mecklenburg-Vorpommern ziehen. Sie vermisst Irland, den Atlantik, die irischen Großeltern. Nicht einmal die Ostsee kann sie trösten. Emma will nur eins: schleunigst nach Dublin zurückkehren. Levin aus ihrer neuen Klasse, der selbst große Sorgen hat, bietet ihr seine Hilfe an, scheint aber irgendwann gar nicht mehr zu wollen, dass sie wieder fortgeht. Und auch Emma beginnt allmählich an dem Fluchtplan zu zweifeln...

Die Begründung der Jury

Die Preisjury hat ihre Entscheidung für das Buch Elektrische Fische mit dem folgenden Wortlaut begründet:

„Gibt es ein größeres Abenteuer als einen Umzug in ein fremdes Land und in ein neues Leben mit fremden Menschen, auch wenn diese die Eltern der Mutter sind? Schon sehr bald stellt die Erzählerin Emma fest, dass dort in Mecklenburg-Vorpommern alles anders ist, sogar die deutsche Sprache. Der unerwünschte Umzug wird zu einer Herausforderung.

In ihrem Roman „Elektrische Fische“ verbindet Susan Kreller die Themen in einer Geschichte über Heimat, Familie und Freundschaft, in dessen Mittelpunkt drei Geschwister stehen. Die Mittlere - Emma - leidet, der Bruder scheint sich schnell anzupassen, die kleine Schwester verfällt in Schweigen, verliert ihre Sprache. Für die Kinder war Irland Heimat, und sie lassen viel zurück, vor allem den Vater.

Emma hat nur einen Gedanken: Zurück nach Irland. Mit Levin, einem Schulkameraden, der ihr zugewandt ist, plant sie ihre Flucht. Levin hat seine eigene Geschichte, geprägt von einem Alltag mit einer psychisch kranken Mutter. Er mag Emma und vermag mit wenigen Worten viel zu sagen. Allerdings beschließt Emma so lange zu bleiben, bis ihre kleine Schwester das Schweigen bricht. Endlich der ersehnte Tag und alles kommt anders.

Eine berührende Geschichte über Sehnsucht und Heimweh und über die Wichtigkeit, einen Platz in der Welt zu finden. In subtilen Nebensätzen erzählt Susan Kreller auch von den traurigen Aspekten der deutsch-deutschen Geschichte. Ebenso zeigt sie, dass jede Familie auf ihre Weise ein Schicksal trägt. Das Schweigen, das Verschweigen und das Fremde bilden die zentralen Themen.

Am Ende wird Emma ihren Platz finden. Das verdankt sie unter anderem Levins Mutter, die ihre Gefühle am besten zum Ausdruck bringen kann.

Susan Krellers Art zu assoziieren und Gedanken zu verknüpfen, ist auf heitere Weise besonders und ihr Schreiben von großer literarischer Qualität. Wir schauen mit Emmas Blick auf die Welt und erleben, wie weder Leichtes noch Schweres überreizt wird und sich Trauriges in Heiteres wendet. Die Schriftstellerin ist eine große Beobachterin der kleinen Gesten, der Augenblicke und weiß, sie in Sprache zu übersetzen. Diese Sensibilität sowie die Freude am Sprachspiel, die psychologisch fein gezeichneten Figuren, die so authentisch sind, dass man meint, ihnen schon begegnet zu sein, und die Poesie – all das macht „Elektrische Fische“ zu großer Literatur. Ein Roman, durchdrungen von Menschenliebe.“

Der Verlag

Carlsen Verlag

Carlsen ist einer der führenden deutschen Verlage für Kinderbücher, Jugendbücher, Comics, Graphic Novels, Manga und Humor. Heute gehört der Carlsen Verlag zur schwedischen Bonnier-Gruppe.

Der deutsche Carlsen Verlag wurde 1953 von Per Hjald Carlsen als Tochtergesellschaft des dänischen Illustrationsforlaget/PIB gegründet. Anlass war der Erfolg der in Kopenhagen verlegten Petzi-Bildergeschichten, die regelmäßig als Strips auch in deutschen Tageszeitungen veröffentlicht wurden. Im Jahr 1954 wurden die ersten Pixi-Bücher im charakteristischen 10x10 cm-Format veröffentlicht. Mit über 2.000 Titeln und einer Gesamtauflage von weit mehr als 450 Millionen Exemplaren steht die Marke "Pixi" für die erfolgreichste Buchreihe aller Zeiten. Neben "Petzi" und "Pixi" sind "Meine Freundin Conni" und die "Lesemaus" starke Marken im Programm für Kinder von drei bis acht Jahren.

Mit der Veröffentlichung des ersten "Tim und Struppi"-Albums begann 1967 der Aufbau des Programms von Carlsen Comics. Mit dieser Serie gelang es Carlsen, den Comic in Deutschland salonfähig zu machen. Im Laufe der Jahre kamen Klassiker wie "Spirou und Fantasio" und "Gaston" hinzu und prägten damals wie heute nicht nur das Profil des Verlages, sondern die Comic-Landschaft insgesamt. Weitere Schwerpunkte liegen in den Bereichen Fun, Graphic Novel und bei den Comic-Strip-Klassikern "Peanuts" und "Calvin & Hobbes".

Im wachsenden Programmbereich der Graphic Novels erscheinen heute neben Lizenztiteln aus aller Welt deutsche Originalausgaben von namhaften Zeichnern wie Isabel Kreitz und Reinhard Kleist und Flix. Durch die Veröffentlichung des Akira-Toriyama-Klassikers "Dragon Ball" setzte Carlsen in der deutschen Buch- und Comicwelt 1997 einen Meilenstein. Mit dem Titel, dessen Gesamtauflage sich aktuell auf über acht Millionen Exemplare beläuft, begann der anhaltende Boom der japanischen Manga in Deutschland.

Seit 1998 erscheinen bei Carlsen die "Harry Potter"-Bücher, mit denen die britische Autorin Joanne K. Rowling weltweit ein noch nie dagewesenes Lesefieber auslöste. Die deutschsprachigen "Harry Potter"-Ausgaben erreichten bis heute eine Auflage von weit über 31 Millionen Exemplaren. Mit Stephenie Meyers "Biss"-Reihe veröffentlichte Carlsen einen weiteren Weltbestseller, der eine anhaltende Romantik-Welle in Gang setzte und bis heute viele Nachahmer gefunden hat. Der erste Band der weltweit über 53 Millionen Mal verkauften vierteiligen Vampir-Lovestory erschien im Februar 2006, inzwischen sind die "Twilight"-Bücher erfolgreich verfilmt worden.

2015 wurde der Lappan Verlag vom Carlsen Verlag Hamburg übernommen. Somit entstand eine Fusion des Marktführers für Cartoon und Humor mit dem starken Wettbewerber Carlsen.

Imprintmarken des Carlsen Verlags sind Nelson, Chicken House, Terzio und Königskinder.

Hier trifft man gute Bekannte, wie z. B. Hello Kitty, das Sandmännchen, die lustigen LEGO-Minifiguren, Caillou, Bob der Baumeister oder Ritter Rost.

Carlsen erschließt seinen Lesenden auch die digitalen Buchwelten. Neben E-Books, Digital Onlys und Smartphone-Romanen begegnet man Carlsen-Helden wie Conni und Pixi seit 2011 auch in zahlreichen interaktiven Apps. In weiteren Imprints erscheinen digitale Bücher, die sich neuen Genres wie 'Romantasy' und 'Paranormal Romance' widmen.