Banner mit Logo Friedrich Gerstäcker Preis für Jugendliteratur

Preisträgerin 2020

SUSAN KRELLER

Kurzbiografie

Susan Kreller studierte Germanistik und Anglistik und promovierte über deutsche Übersetzungen englischsprachiger Kinderlyrik. 1977 in Plauen geboren, lebt sie seit kurzem mit ihrer Familie in Berlin und arbeitet als freie Journalistin und Autorin.

Bibliografie

Elefanten sieht man nicht, Carlsen Verlag, 2013
Schneeriese, Carlsen Verlag, 2015
Schlinkepütz - Das Monster mit Verspätung, Carlsen Verlag, 2016
Pirasol, Carlsen Verlag, 2018
Elektrische Fische, Carlsen Verlag, 2019

Auszeichnungen und Preise

  • Kranichsteiner Jugendliteratur-Stipendium 2013 
  • Hansjörg Martin Preis 2013 für „Elefanten sieht man nicht“
  • Silberne Feder 2013 für „Elefanten sieht man nicht“
  • White Ravens 2013 für „Elefanten sieht man nicht“
  • Aufnahme von „Elefanten sieht man nicht“ in die IBBY Honour List 2014
  • Deutscher Jugendliteraturpreis 2015 (Jugendbuch: Kritikerjury für „Schneeriese“)
  • Drei weitere Nominierungen für den Deutschen Jugendliteraturpreis
  • „Das außergewöhnliche Buch“ des Internationalen Literaturfestivals Berlin 2018
  • Katholischer Kinder- und Jugendbuchpreis 2020 für „Elektrische Fische“
  • 2x Luchs des Monats für „Schneeriese“ und „Elektrische Fische“
  • 2x Empfehlungsliste Evangelischer Buchpreis
  • 4x auf der Liste der „Besten 7 Bücher für junge Leser“
  • Weitere Auszeichnungen für „Elektrische Fische“: Leselotse, Lektorix des Monats, Kröte des Monats, Jugendbuch des Monats der Dt. Akademie KJL